Zurück zur Startseite

IG Nahverkehr

Standpunkte
16. Mai 2017 IG Nahverkehr

Flächenfreihaltung für den Güterumschlag in Johannisthal und Köpenick

In Berlin gibt es nur noch wenige Flächen, auf denen der lokale Güterumschlag zwischen Schiene und Straße organisiert werden kann. Zwei dieser Flächen sind das Entwicklungsgebiet Johannisthal / Adlershof auf dem ehemaligen Rangierbahnhof Schöneweide ... mehr 

19. April 2017 IG Nahverkehr

Nahverkehr auf der Kremmener Bahn Gesundbrunnen – Velten

Der Ausbau der Kremmener Bahn ist dringend notwendig. S-Bahn-Taktverdichtung im Stadtgebiet und Beschleunigung des Regionalverkehrs ins Umland sind verschiedene, gleichberechtigte Verkehrsaufgaben und müssen beide erfüllt werden ... mehr 

16. März 2017 IG Nahverkehr

Nahverkehr im Korridor Spandau – Nauen (Hamburger Bahn)

Der dicht besiedelte Korridor Spandau – Falkensee – Nauen ist ungenügend mit dem öffentlichen Verkehr erschlossen. Über eine geeignete Lösung ist nach wie vor nicht entschieden. ... mehr 

25. Januar 2017 IG Nahverkehr

Zusammenstellung der Aufgaben und Maßnahmen in der Koalitionsvereinbarung

Anhand der Koalitionsvereinbarung wollen wir beobachten, wie das Abgeordnetenhaus und die Senatsverwaltungen die Ziele umsetzen. ... mehr 

20. Januar 2017 IG Nahverkehr

Abweichungen Wahlprogramm – Koalitionsvereinbarung zum Themenfeld Mobilität / Verkehr

zeigt die nachstehende Tabelle, welche unserer Wahlziele nicht oder nur als Kompromiss in der Koalitionsvereinbarung berücksichtigt wurden ... mehr 

8. Januar 2017 IG Nahverkehr

Potsdamer Stammbahn und Verkehrserschließung Teltow / Kleinmachnow / Stahnsdorf

Die Reaktivierung der Potsdamer Stammbahn darf nicht gegen die S-Bahn ausgespielt oder abgewogen werden. Infrastruktur und Liniennetz von Regionalbahn, S-Bahn und Straßenbahn müssen unabhängig von Länder- und Gemeindegrenzen und den daraus resultierenden ... mehr 

27. November 2016 IG Nahverkehr

Umgang mit der S-Bahn-Ausschreibung

Die Ausschreibungen für die Teilnetze Stadtbahn und Nord-Süd sind gegenüber den mangelhaften Vorgaben in der Ankündigung so zu ändern, dass das Verkehrsangebot ausgeweitet und nicht gekürzt wird ... mehr 

18. Oktober 2016 IG Nahverkehr

Wie barrierefrei ist der Öffentliche Verkehr in Berlin? – Behauptungen und Wirklichkeit

Die öffentliche Aufmerksamkeit richtet sich vorwiegend nur auf den stufenfreien Zugang zu den Bahnsteigen. Der stufenfreie Eintritt vom Bahnsteig oder der Haltestelle in das Fahrzeug ist nicht nur komfortabler für den Fahrgast, sondern erhöht die Leistungsfähigkeit ... mehr 

6. Oktober 2016 IG Nahverkehr

Stellungnahme zur Änderung 05/16 des Flächennutzungsplans

Nachnutzung des ehem. Rangierbahnhofs Pankow... mehr 

21. Juli 2016 IG Nahverkehr

Verkehrserschließung des Märkischen Viertels

Vorteile aller Straßenbahn-Varianten gegenüber der U-Bahn: Erheblich größere Feinerschließung. Diese kann mit etwa einem Viertel der Baukosten erreicht werden (nicht ein Zehntel wegen der größeren Streckenlänge). Der Busverkehr kann stark reduziert ... mehr