Zurück zur Startseite
7. Januar 2015LAG Linke Frauen

Protokoll

Am 7.1.2015 fand die 1. Zusammenkunft der LAG Linke Frauen im neuen Jahr statt. Wie in der Einladung vorgesehen, lagen die Schwerpunkte auf der Vorbereitung des Frauenkampftages, des Bündnisses gegen die Lebensschützer und der Vorstellung und Diskussion einer Vorlage der Genossin Franziska Brychcy zu Frauen mit Kindern in unserer Partei.

Zu den beiden Bündnissen berichteten die Genossin Bärbel Lange und die Genossin Heidi Bothur. Das Bündnis zum Frauenkampftag ist in seiner Vorbereitungsarbeit bereits sehr weit. Einige unserer Mitglieder haben sich bereit erklärt, diese Arbeit noch aktiv zu unterstützen.

Das Bündnis gegen die Lebensschützerdemo am 19. September hatte seine 1. Beratung im Dezember und wird am 19. Januar seine Arbeit fortsetzen. Es wurden Schlußfolgerungen aus den vergangenen Jahren gezogen, um diese für eine erfolgreiche Arbeit 2015 zu nutzen.

Es gab von unseren Mitgliedern noch eine Reihe von Hinweisen für weitere Bündnispartner/innen, die dankbar aufgenommen wurden. Klar wurde aber auch, daß in unseren eigenen Reihen für die Teilnahme an beiden Bündnissen noch mehr geworben werden muß. Dies trifft vor allem auf ältere Genossinnen zu.

Hauptschwerpunkt unserer Beratung war die Vorlage von Franziska über Frauen mit Kindern in der Partei. Die Vorlage wurde von allen sehr begrüßt. Es wurde aber auch klar, daß dies nur ein 1. Schritt sein kann. Es gab viele Hinweise im Hinblick auf das Jahr des Mitgliedes.

Martina wird sich mit Franziska zusammen finden, um eine inhaltliche Vorbereitung für eine 1. Gesprächsrunde zu erstellen. Eine 2. Gesprächsrunde sollte sich anschließen, um über das Thema Frauen in der Partei, vielleicht unter dem Motto »Ich und die Partei« bestimmte Schwerpunkte zu diskutieren.

Am 14. März findet außerdem eine Arbeitskonferenz des Landesverbandes zur Mitgliederentwicklung statt. Auf der Konferenz ist u.a. von 12.45 Uhr bis 15.30 Uhr ein Workshop zum Thema: »Mehr Frauen in die Linke« geplant. Alle sind herzlich willkommen, sich daran zu beteiligen. Die Arbeitskonferenz ist im Rosa-Luxemburg-Sall des Karl-Liebknecht-Hauses und wird um 10.00 Uhr eröffnet.

Während unserer Gespräche gab es auch wieder Hinweise auf interessante literarische und filmische Werke, wie z.B.:

  • von Elke: zum Film »Speed – auf der Suche nach der verlorenen Zeit«, von Florian Opitz aus dem Jahre 2012 (im Kontext Grundeinkommen/Lebensgestaltung),
  • von Gabriella: zum Buch »Das Arroganzprinzip« von Peter Madler (im Kontext unterschiedliche Selbstwahrnehmung und Auftreten der Geschlechter),
  • von Bärbel zu »Erinnerungen an Lenin« von Clara Zetkin, zur Frauenfrage aus historischer Perspektive

F.d.R. Katrin Möller/Heidi Bothur