Zurück zur Startseite
8. November 2014

5. Landesparteitag • 1. Tagung

Redebeitrag
Anja Paasch

[Manuskript – es gilt das gesprochene Wort.]

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,

das Thema Inklusion ist zentral für diese Stadt und wir brauchen Barrierefreiheit in allen Bereichen.

Jeden Tag die gleiche Situation. Jeden Tag die gleiche Verzweiflung. Jeden Tag stehe ich vor der riesen Aufgabe mit zwei kleinen Mäusen den Alltag zu meistern. Sei es im öffentlichen Nahverkehr oder beim Einkaufen. Wenn ich morgens mehr als eine halbe Stunde auf eine Niederflurbahn warten muss, oder mir an U- und S-Bahnhöfen auf Grund von ausgefallenen Fahrstühlen der Zutritt erschwert wird, ist das kein Zuckerschlecken. Auch das Einkaufen mit einem sperrigen Zwillingskinderwagen und mit Rollstühlen ist keine Freude. Umso wichtiger ist es JETZT zu handeln!

Berlin! Schaffe endlich in allen Lebensbereichen Barrierefreiheit! Dies sollte unser gemeinsames Ziel sein. Damit setzen wir Akzente!

Der Leitantrag macht es deutlich. Zur Barrierefreiheit gehört nicht allein der Bereich öffentlicher Nahverkehr und die Inklusion in Kita und Schule. Wir stehen für eine gesetzeskonforme Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention und zwar in allen Lebensbereichen und deshalb muss sich auch die Erwerbsarbeit ändern.

Arbeit ist inklusiv – der Arbeitsmarkt muss endlich enthindert werden. Menschen mit Behinderung dürfen nicht länger ausgegrenzt werden, sie müssen den gleichen Zugang zum 1. Arbeitsmarkt und zur Ausbildung bekommen.

Hierzu gibt es gute Vorschläge und wir sollten uns – sowohl auf bezirklicher, als auch auf Landesebene – für deren Umsetzung stark machen. Dazu brauchen wir eine Abstimmung untereinander und konkrete Projekte – Handeln wir JETZT und stimmen für den Antrag Gute Arbeit..