Zurück zur Startseite
Weitergehende politische Positionen sowie Anregungen für Aktionen und Ideen auf der Themenseite des Parteivorstands

Weitergehende politische Positionen sowie Anregungen für Aktionen und Ideen auf der Themenseite des Parteivorstands

 

Flüchtlinge willkommen

51.000 Flüchtlinge sind bis Ende Oktober nach Berlin gekommen, um hier Schutz und Aufnahme zu finden. Sicherlich werden es bis Ende des Jahres noch mehr sein. Zur Erinnerung: Berlin hat über 3,5 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner.

Der Senat hat seit 2012 abgewartet anstatt Vorsorge zu betreiben als noch Zeit dazu war. Die Flüchtlingszahlen steigen seit drei Jahren. Seit dieser Zeit haben auch Bezirke dem Senat immer wieder Gebäude zur Unterbringung von Flüchtlingen angeboten, ohne Ergebnis. Dem Senat dauerte die Ertüchtigung zu lange. Mit verheerenden Folgen. Jetzt werden Flüchtlinge nicht mehr nur in isolierten Containerdörfern untergebracht, sondern in zum Teil riesigen Hallen, die jede Form von Privatleben unmöglich machen. Kleinere Hallen werden gar nicht erst belegt. Der Senat setzt auf Großlösungen. Die kann er aber nicht betreiben. Dazu braucht er Träger, die ebenfalls nicht über ausreichend Personal verfügen. Ohne das riesige Engagement der vielen tausend ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer würde keine der Flüchtlingsunterkünfte funktionieren und die Versorgung vor der Erstaufnahmestelle am Lageso in der Moabiter Turmstraße wäre noch katastrophaler als ohnehin schon.

Deshalb gilt unser Dank den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern quer durch die Stadt. Viele fragen, was sie tun können und was die politischen Alternativen zum Herumwerkeln des Senats sind. Wir haben hier einige Links gesammelt, die zu den UnterstützerInnengruppen in den einzelnen Einrichtungen führen und Material zur Flüchtlingspolitik gesammelt.

Helfen, aber wie und wo?

Viele Flüchtlinge brauchen Hilfe in Form von Kleidung, Hygieneartikeln, Medikamenten. Es nutzt aber nichts, Mengen von Dingen in die Unterkünfte zu bringen, ohne vorher zu prüfen, was benötigt wird. Denn in der Regel gibt es sehr wenig Platz und das Sortieren der Spenden nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Gezieltes Spenden ist vernünftig.

Unterkünfte haben zum Teil Bedarfslisten veröffentlicht:

Eine Übersicht über die Unterkünfte mit dem momentanem Spendenbedarf gibt es hier netzwerkfluechtlingeberlin.wordpress.com

Eine Übersicht über die verschiedenen Initiativen bietet der Berliner Flüchtlingsrat: www.fluechtlingsrat-berlin.de

Es gibt ständig mehr Initiativen. Die Koordinierung der einzelnen Initiativen läuft vor allem über die sozialen Netzwerke facebook und twitter.

21. November 2015 5. Landesparteitag • 3. Tagung

Flüchtlinge willkommen – rassistische Hetze und Neofaschismus bekämpfen – Solidarität organisieren

Beschluss 5/3/5 des Landesparteitags ... mehr 

Für eine humane Flüchtlingspolitik

Das momentane Chaos und Versagen der Verwaltung hätte nicht sein müssen. Unsere Abgeordnetenhausfraktion hat bereits Ende letzten Jahres ein flüchtlingspolitisches Konzept vorgelegt »Ankommen – teilhaben – bleiben«

Aktuelle Anträge der Fraktion im Abgeordnetenhaus

Flugblätter

27. August 2015

Flüchtlinge willkommen. Neonazis bekämpfen.

Fragen und Antworten zur Flüchtlingspolitik in Berlin 

Folienvortrag zum Download

Folienvortrag zum Download