Zurück zur Startseite
Biografisches

Geboren 1961 in Frankfurt/Main

a) beruflich

  • 1981-1991 Studium an der FU-Berlin und wissenschaftliche Mitarbeit an der TU-Berlin
  • 1992-1997 Gewerkschaftssekretärin der Gewerkschaft HBV
  • 1997-1999 Erwerbslos bzw. ABM-Stelle in der Mahn- und Gedenkstätte Sachsenhausen.
  • 1999-2002 Referentin für soziale Sicherungssysteme bei der PDS-Bundestagsfraktion
  • 2002-2003 Pers. Referentin der Gesundheits- und Sozialsenatorin, Heidi Knake-Werner

b) politisch

  • 1985-1989 Mitglied der Alternativen Liste (AL)
  • seit 1986 Gewerkschaftsmitglied
  • seit 2000 Mitglied der Partei des demokratischen Sozialismus (PDS)
  • seit 2003 Mitglied des Abgeordnetenhauses
  • seit 2003 Mitglied des Parteivorstandes der Linkspartei.PDS
  • langjährige Mitarbeit in verschiedenen sozialen Bewegungen und Antifa-Gruppen
Link zum Weiterlesen

Wenn Sie mehr über mich erfahren wollen, als auf dieser Seite steht, dann klicken Sie:
www.elke-breitenbach.de

Newsletter
Mittwoch, 9. März 2011 Elke Breitenbach

ÖBS verteidigen

Arbeit statt Arbeitslosigkeit finanzieren  mehr

 
Freitag, 19. März 2010 Elke Breitenbach

Wissen sie noch was sie tun?

Wie schwarz-gelb die Beschäftigungspolitik stoppt.  mehr

 
Donnerstag, 21. Januar 2010 Elke Breitenbach

Rot-rot wirkt

ÖBS in Berlin geht weiter – der Einstieg in Brandenburg beginnt mehr

 
Donnerstag, 29. Mai 2008 Elke Breitenbach

Hartz IV: Zwangsumzüge vermeiden – vernünftigen Wohnraum finanzieren

Von Elke Breitenbach, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus mehr

 
Vor Ort

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Donnerstag, 13. November 2014 Elke Breitenbach

Keine Vetternwirtschaft auf dem Rücken der Geflüchteten

Seit zwei Jahren drehen wir uns im Kreis, und es hat sich nichts grundlegend verbessert. Es fehlt an Wohnungen. Es gibt keine einheitlichen Mindeststandards in den Unterkünften. Es gibt keine ausreichende Prüfung. mehr

 
Donnerstag, 13. November 2014 Manuela Schmidt, Elke Breitenbach

Stadtteilzentren/Gespräche mit den AnwohnerInnen der Containersiedlungen

Wie zeitnah wird der Senat die Gespräche mit den Anwohnerinnen und Anwohnern an den Orten führen, wo in den nächsten Wochen die Containersiedlungen entstehen werden? mehr

 
Donnerstag, 16. Oktober 2014 Elke Breitenbach

Kein Rückschritt in Sachen Barrierefreiheit – zweite Rampe bei allen Eindeckerbussen wieder einführen

Die Anschaffung der neuen Busse steht unter dem Motto: Ein Omnibus für alle. Angeschafft wurden sie, ohne dass die Betroffenen einbezogen waren, und das ist nicht nur ärgerlich, das ist eine Frechheit.  mehr

 
Donnerstag, 16. Oktober 2014 Elke Breitenbach

Barrierefreiheit für blinde und sehbehinderte Fahrgäste erhöhen durch „sprechende“ Busse und Straßenbahnen

Die Frage, ob es technisch machbar ist oder nicht, lässt sich relativ einfach beantworten: Es ist technisch machbar, denn ansonsten könnte es in anderen Städten nicht durchgeführt werden. mehr

 
Donnerstag, 2. Oktober 2014 Elke Breitenbach

Menschenwürdige Unterbringung von Flüchtlingen

Je dramatischer die Lebenssituation der Flüchtlinge hier wurde, umso häufiger hörten wir, dass die Anzahl der Flüchtlinge zu einer Notsituation geführt habe und dass der Senat jetzt kurzfristig darauf reagieren müsse. Das, meine... mehr

 
Kleine Anfragen
Freitag, 7. November 2014 Elke Breitenbach, Katrin Lompscher

Wohnungen für Flüchtlinge in den Jahren 2013 und 2014

Drucksache 17 / 14 726 - Wir wollten wissen, wieviele der im Rahmen des Kooperationsvertrages "Wohnungen für Flüchtlinge" von den städtischen Wohnungsunternehmen angeboten wurden. mehr

 
Dienstag, 21. Oktober 2014 Elke Breitenbach, Katrin Lompscher

Situation und Entwicklung der Wohnraumversorgung im geschützten Marktsegment in den Jahren 2013 und 2014

Drucksache 17 / 14 618 - Wir fragten nach, wie viele Wohnungen der sechs landeseigenen Wohnungsunternehmen sowie der GAGFAH und die GSW 2013 u. 2014 angeboten haben, wie hoch die Erfüllung der Sollquote war und in welchen... mehr

 
Dienstag, 21. Oktober 2014 Elke Breitenbach

Was tut der Senat für am Ausbildungsmarkt benachteiligte Jugendliche?

Drucksache 17 / 14 594 - Wir wollten wissen, wie viele unversorgte Bewerber*innen gibt es derzeit für das Ausbildungsjahr 2014 und sind allen Betroffenen gemäß Fortschreibung von Berlin-Arbeit Plätze in der... mehr

 

mehr