Zurück zur Startseite
Biografisches

Geboren 1961 in Frankfurt/Main

a) beruflich

  • 1981-1991 Studium an der FU-Berlin und wissenschaftliche Mitarbeit an der TU-Berlin
  • 1992-1997 Gewerkschaftssekretärin der Gewerkschaft HBV
  • 1997-1999 Erwerbslos bzw. ABM-Stelle in der Mahn- und Gedenkstätte Sachsenhausen.
  • 1999-2002 Referentin für soziale Sicherungssysteme bei der PDS-Bundestagsfraktion
  • 2002-2003 Pers. Referentin der Gesundheits- und Sozialsenatorin, Heidi Knake-Werner

b) politisch

  • 1985-1989 Mitglied der Alternativen Liste (AL)
  • seit 1986 Gewerkschaftsmitglied
  • seit 2000 Mitglied der Partei des demokratischen Sozialismus (PDS)
  • seit 2003 Mitglied des Abgeordnetenhauses
  • seit 2003 Mitglied des Parteivorstandes der Linkspartei.PDS
  • langjährige Mitarbeit in verschiedenen sozialen Bewegungen und Antifa-Gruppen
Link zum Weiterlesen

Wenn Sie mehr über mich erfahren wollen, als auf dieser Seite steht, dann klicken Sie:
www.elke-breitenbach.de

Newsletter
Mittwoch, 9. März 2011 Elke Breitenbach

ÖBS verteidigen

Arbeit statt Arbeitslosigkeit finanzieren  mehr

 
Freitag, 19. März 2010 Elke Breitenbach

Wissen sie noch was sie tun?

Wie schwarz-gelb die Beschäftigungspolitik stoppt.  mehr

 
Donnerstag, 21. Januar 2010 Elke Breitenbach

Rot-rot wirkt

ÖBS in Berlin geht weiter – der Einstieg in Brandenburg beginnt mehr

 
Donnerstag, 29. Mai 2008 Elke Breitenbach

Hartz IV: Zwangsumzüge vermeiden – vernünftigen Wohnraum finanzieren

Von Elke Breitenbach, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus mehr

 
Vor Ort
Donnerstag, 13. August 2015 Elke Breitenbach

Gedenkveranstaltung zum 54. Jahrestag des Mauerbaus

10:30 Uhr, Kapelle der Versöhnung, Bernauer Str. 4, 10115 Berlin mehr

 
Dienstag, 3. November 2015 Elke Breitenbach

Teilnahme an der "AG Sozialpolitik" beim Caritasverband f. d. Erzbistum Berlin e. V.

14:00 Uhr, Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V., Residenzstraße 90, 13409 Berlin mehr

 
Donnerstag, 25. Juni 2015 Elke Breitenbach

Transparenz über den wirtschaftlichen Schaden für das Land Berlin durch Vergabepraxis des LAGeSo herstellen

Die Ergebnisse der externen Wirtschaftsprüfer, die das Verwaltungshandeln bei der Unterbringung von Flüchtlingen untersucht haben, liegen nun vor. Sie sind erschreckend. mehr

 
Donnerstag, 11. Juni 2015 Elke Breitenbach

Tarifeinheitsgesetz ablehnen

Wir haben den dringlichen Antrag heute vorgelegt, weil wir finden, dass dieses Tarifeinheitsgesetz im Bundesrat vom Land Berlin abgelehnt werden muss.  mehr

 
Donnerstag, 11. Juni 2015 Elke Breitenbach

Praxis der rechtswidrigen Vergabe bei Flüchtlingsunterkünften sofort beenden

Jetzt höre ich, Herr Czaja sei seit einiger Zeit sehr bemüht, das LAGeSo müsse fit gemacht werden – aber seit Jahren reden wir darüber, dass die gar nicht ausreichend Personal haben. mehr

 
Donnerstag, 28. Mai 2015 Elke Breitenbach

Stadtteilmütter – ein Weg in gesicherte Beschäftigung

Es ist von zeitloser Schönheit, wenn man sagt, Menschen sollen für den ersten Arbeitsmarkt qualifiziert werden. Das ist immer gut, das ist immer richtig. Es rettet aber nicht die Arbeit der Stadtteilmütter, die für diese Stadt so... mehr

 
Donnerstag, 23. April 2015 Elke Breitenbach

Gute Arbeit auch für Flüchtlinge

Flüchtlinge sind stark von sittenwidriger Entlohnung und ausbeuterischen Arbeitsverhältnissen bedroht. Deshalb finden wir, dass auch hierüber Beratung und Information stattfinden muss, sowie eine Unterstützung, wenn die... mehr

 
Kleine Anfragen
Donnerstag, 25. Juni 2015 Elke Breitenbach, Hakan Taş

Länderarbeitsgemeinschaft für Migration und Flüchtlingsfragen (ArgeFlü)

Drucksache 17 / 16 323 - Welche Aufgabe hat die Länderarbeitsgemeinschaft für Migration und Flüchtlingsfragen (ArgeFlü), welche Vertreter*innen werden ggf. mit welchem Status vom Bund entsandt und entsenden alle Bundesländer... mehr

 
Mittwoch, 24. Juni 2015 Elke Breitenbach, Hakan Taş

Warum werden Flüchtlinge in Sammelunterkünften immer noch zur Zahlung des Rundfunkbeitrags aufgefordert?

Drucksache 17 / 16 257 - Seit wann ist dem Senat das Problem bekannt, dass Flüchtlinge in Gemeinschafts- und Notunterkünften sowie Hostels massenhaft vom Beitragsservice zur Zahlung des Rundfunkbeitrags aufgefordert wurden? mehr

 
Dienstag, 23. Juni 2015 Evrim Sommer, Elke Breitenbach

Besonders schutzbedürftige Flüchtlinge und Opfer von Menschenhandel in Flüchtlingsunterkünften

Drucksache 17 / 16 207 - Welche Verfahrensregelungen bestehen in Berlin, möglichst frühzeitig besonders schutzbedürftige Personen, insbesondere Opfer von Menschenhandel, zu identifizieren?  mehr

 

mehr