Zurück zur Startseite
28. Juni 2013 DIE LINKE im Abgeordnetenhaus

Keine Stille in der Stillen Straße

Der Fraktionsvorsitzende Udo Wolf erklärt:

Wir gratulieren dem Förderverein Stille Straße und allen Seniorinnen und Senioren, die um ihren Treff gekämpft haben und heute mit großem Einsatz in Eigenregie dafür sorgen, dass nicht Stille, sondern reger Betrieb in der Pankower Villa herrscht!

Courage, Ausdauer und Ideenreichtum derer, die 112 Tage das Haus besetzten, haben vor Jahresfrist international Furore gemacht – und sind noch heute nötig. Der endgültige Fortbestand ist nach wie vor nicht gesichert. Die Verhandlungen zwischen dem Träger Volkssolidarität Berlin und dem Bezirk Pankow um einen Erbbaurechtsvertrag sind zäh. Für Betrieb und Rekonstruktion wird Geld gebraucht.

Wir fordern das Bezirksamt Pankow auf, endlich für eine sichere Perspektive des Klubs zu sorgen – rechtlich und finanziell.

Ich freue mich, den Seniorinnen und Senioren zum 1. Jahrestag der Besetzung der Begegnungsstätte eine in der Linksfraktion gesammelte Spende überreichen zu können. Wir werben weiter in der Öffentlichkeit für Spenden und jedwede andere Unterstützung. Die Stille Straße 10 muss bleiben!

share
Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*


*