Zurück zur Startseite

16. August 2006

Gemeinsam gegen Nazis

Protest gegen NPD-Veranstaltung in Schöneberg

»Kein Fußbreit den Faschisten« – Harald Wolf wurde deutlich in seiner kurzen Rede anlässlich einer Demonstration aller im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien gegen eine Veranstaltung der NPD im Rathaus Schöneberg.

»Wir sind eine tolerante, eine weltoffene und internationale Stadt und wollen das auch weiter sein«. Deshalb »keine Toleranz mit der Intoleranz, keine Akzeptanz für die menschenverachtende Ideologie der braunen Parteien«, so Wolf weiter. Auch die Vertreter der anderen Parlamentsparteien stellten klar: In Berlin stehen die demokratischen Parteien gemeinsam gegen Rechtsextremismus. Erst am Vormittag hatten alle fünf Fraktionen einen gemeinsamen Appell »Berlin ist, wo Vielfalt gelebt wird« veröffentlicht, in denen sie gemeinsam gegen die Wahl rechtsextremer Parteien aufrufen und für die Stärkung zivilgesellschaftlicher Strukturen.

Am kommenden Samstag, den 19. August, werden Neonazis in Mitte und Pankow marschieren. Auch dann heißt es wieder: »Gesicht zeigen« und den Rechtsextremisten den öffentlichen Raum nicht überlassen.
(ks)

Harald Wolf und der Grünen-Politiker Wolfgang Wieland auf der Demo