Zurück zur Startseite

2. Juni 2007

No G8

DIE LINKE. Berlin in Rostock: Mit 18 Bussen hat DIE LINKE rund 1.000 Menschen aus der Hauptstadt nach Rostock gebracht, um an der Großdemonstration gegen den bevorstehenden G8-Gipfel teilzunehmen.

Treffpunkt war 7.45 Uhr an der Karl-Marx-Allee. 18 Busverantwortliche übernahmen die Info der Teilnehmenden in den Bussen. Angekommen am Schutower Kreuz in Rostock formierte sich dort ein Demozug, ein andere formierte sich am Rostocker Hauptbahnhof, um dann zum Stadthafengelände zu ziehen. Rund 3.000-4.000 LINKE nahmen am Demozug vom Schutower Kreuz teil. Unter ihnen Katina Schubert, stellv. Parteivorsitzende der Linkspartei.PDS, Caren Lay, Elke Breitenbach, Jan Korte, MdB (alle Mitglieder des Parteivorstandes) und viele, viele andere.

Rund 700 Busse waren nach Rostock gekommen. Allein dies ergibt eine Zahl von 35.000 Teilnehmenden an der Demonstration. Rechnen scheint jedoch auch keine Stärke der Polizei zu sein. Am Ort der Abschlusskundgebung ein Stand der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag.

Ein Wort zur Berichterstattung: Der Tag verlief weitgehend friedlich. Am Rande der Abschlusskundgebung begannen Auseinandersetzungen mit der Polizei, die im Laufe des Abends eskalierten. Mein Eindruck: hier wurde ein falsches Einsatzkonzept verfolgt. Wer mit 25.000 Linksextremisten rechnet (siehe Pressemeldungen vom Freitag) und dann Situationen herbeiführt, die nur als Einladung verstanden werden können, will Bilder produzieren, wie wir sie nun sehen. Das ist keine Entschuldigung für Leute, die ihren Bewegungsdrang in Rostock ausleben mussten. Gewalt ist – aus meiner Sicht – kein Mittel politischer Auseinandersetzung.

Dank an alle, die mitgeholfen haben, diesen Tag vorzubereiten und durchzuführen und an die Zehntausende, nun zweitrangig in den Medien vorkommend, die ihren friedlichen Protest gegen die Politik der G8 zum Ausdruck gebracht haben.

Menschen vor Profite! – Eine andere Welt ist nötig!

Carsten Schatz