Zurück zur Startseite

1. September 2007

Solidaritätsbasar der Journalisten

Am Sonnabend, 1. September luden Journalistinnen und Journalisten, Gewerkschaften, Vereine und Initiativen zum alljährlichen Solidaritätsbasar der Journalisten auf den Alexanderplatz. An über 60 Ständen präsentierten sich vor allem politische Verlage, Zeitungen wie Neues Deutschland und TAZ, sowie Vereine, die Projekte in der Dritten Welt unterstützen.

Mit dabei wie in jedem Jahr der Berliner Landesverband der Partei DIE LINKE, vertreten durch Mitglieder des Landesvorstandes, darunter der Vorsitzende Klaus Lederer, und durch Mitglieder der LAG Rote Reporter/innen.

An unserem Stand boten wir die BerlinInfo und verschiedene Bezirkszeitungen an und hatten auch die aktuelle Ausgabe und die die Parteitagsausgaben des DISPUT mit den Gründungsdokumenten der LINKEN dabei.

Im Mittelpunkt standen die Information und Mobilisierung zur Demonstration am 15. September, die sich gegen die beabsichtigte Verlängerung der Mandate der Bundeswehr in Afghanistan wendet. Über 200 Besucher/innen forderten mit ihrer Unterschrift »Bundeswehr raus aus Afghanistan«, eine Initiative der LINKEN. Die Unterschriften werden vor der Abstimung über die Verlängerung der Mandate dem Bundestag übergeben.

Anliegen des Solidaritätsbasar ist immer auch, ein ganz konkretes Projekt zu unterstützen. Dieses Mal wurden an allen Ständen Spenden für ein Projekt zur Ausstattung von Schulen in Tansania gesammelt.

Fotos: Annegret Gabelin