Zurück zur Startseite

5. Juni 2007

Warnstreik!

Bei den Kolleginnen und Kollegen von der Bundesdruckerei

Heut morgen: Auftakt eines neuen Warnstreiktages. Ver.di und die vor sieben Jahren privatisierte Bundesdruckerei befinden sich gegenwärtig in Verhandlungen um die Gestaltung des Haustarifvertrages. Es steht auch heut wieder eine Verhandlungsrunde an. Dass sie bereits zu einem Ergebnis führt, glaubt hier niemand. Während die Firmenleitung die Wochenarbeitszeit von 35 auf 40 Stunden verlängern will, möchte Ver.di vor allem ein sehr gutes Ergebnis der Lohnrunde erreichen. Ursprünglich lag das Angebot bei etwas mehr als einem Prozent, während die Belegschaft 6+X % fordert. Die Auseinandersetzungen können sich noch ziemlich zuspitzen, denn die Analysten bewerten die Ergebnisse, die die Bundesdruckerei u.a. mit Personalausweisen und Reisepässen erzielt hat, als »hervorragend«.

Bundestagsvize Petra Pau, Parteivize Katina Schubert und ich überbrachten Solidaritätsgrüße und beste Wünsche für einen guten Erfolg des Warnstreiks. Die Stimmung unter den Kolleginnen und Kollegen war trotz Nieselregens geradezu volksfestartig. Kaffee, etwas Gebäck und das »Streikprogramm« sorgten dafür. Ebenfalls vor Ort waren die Kolleginnen und Kollegen von der Telekom, die die Unterstützung der Belegschaft von der Bundesdruckerei ebenfalls gut gebrauchen können. Denn sie befinden sich ebenfalls im Ausstand und die Niederlassungen machen Druck und versetzen die Familien in Angst und Sorge, um die Beschäftigten zum Streikbruch zu veranlasse