Zurück zur Startseite

28. Juni 2008

»Mix it, Baby!«

30. Christopher Street Day in Berlin

Zur Erinnerung an die Ereignisse im Juni 1969, als sich Lesben und Schwule in der Bar Stonewall Inn in der New Yorker Christopher Street erstmals militant gegen Polizeigewalt wehrten und es zu tagelangen Auseinandersetzungen mit der New Yorker Polizei kam, wird seit 1979 in Berlin der CSD gefeiert.

Eröffnet wurde der 30. Berliner CSD vom 95-jährigen Rudolf Brazda, einem der letzten überlebenden Rosa-Winkel-Häftlinge in den faschistischen Konzentrationslagern. Sein Martyrium in Gefängnissen und Konzentrationslagern ist bis heute durch die BRD, die Rechtsnachfolgerin des Deutschen Reiches, nicht entschädigt worden.

Nach Angaben der Veranstalter kamen auch in diesem Jahr rund 500.000 Menschen um an der Demonstration teilzunehmen oder sie vom Straßenrand aus zu verfolgen. Motto des CSD 2008: »Hass Du was dagegen?«. DIE LINKE. Queer, auch in diesem Jahr mit einem Wagen dabei, ergänzte »Mix it, Baby!« und machte auf Unterschiedlichkeit von Lebensentwürfen auch in der Szene aufmerksam und warb für Respekt und Solidarität.

Trotz Nieselregen und mäßiger Temperaturen konnten wir auch 2008 unter vielen Menschen für DIE LINKE werben.

Carsten Schatz