Zurück zur Startseite

6. Mai 2008

Benennung des Magnus-Hirschfeld-Ufers

75 Jahre nach der Verwüstung des Sexualwissenschaftlichen Institutes von Magnus Hirschfeld durch nationalsozialistische Studenten, wird in Berlin ein Teil des Spreeufers unweit der Stelle, an der das Institut stand, nach Magnus Hirschfeld benannt. Hirschfeld, der Begründer des Wissenschaftlich-Humanitären Komitees, der ersten Organisation von Lesben und Schwulen, kämpfte sein ganzes Leben für die rechtliche und gesellschaftliche Gleichstellung von Lesben und Schwulen.

Unter den Gästen der Umbenennungsfeier auch Klaus Lederer, Landesvorsitzender der Berliner LINKEN.