Zurück zur Startseite

10. Mai 2010

Lesen gegen das Vergessen

Am Ort der Bücherverbrennung, auf dem heutigen Berliner Bebelplatz, lesen alljährlich im Mai Menschen aus Büchern von Autorinnen und Autoren, deren Werke von den Nazis unter dem Johlen der Menge in die Flammen geworfen wurden: Ernest Hemingway, Kurt Tucholsky, Rosa Luxemburg, Magnus Hirschfeld, um nur wenige zu nennen. Gemeinsam mit Wolfgang Völz, Lala Süßkind, Walfriede Schmitt, Elfriede Brüning, Gina Pietsch und weiteren KünstlerInnen lasen viele LINKE-Politikerinnen und Politiker, darunter Petra Pau, Carola Bluhm, Gregor Gysi, Luc Jochimsen und ich, aber auch Schülerinnen und Schüler der Jüdischen Oberschule und der Puschkin-Schule, Studentinnen und Studenten aus Michigan und Aserbaidshan.

Was als kleine Veranstaltung des Antieiszeitkomitees und des Berliner Landesverband vor Jahren begonnen hat, ist inzwischen eine Institution geworden. Nunmehr in Trägerschaft der Bundestagsfraktion und moderiert von Gesine Lötzsch, wollen wir, direkt neben der »Versunkenen Bibliothek« des Künstlers Micha Ullman, mit dieser Veranstaltung das Gedenken an die Barbarei der Bücherverbrennungen wachhalten.