Zurück zur Startseite

7. November 2010

»Die Entbehrlichen«

Kino »filmkunst 66«

Bleibtreustraße 12 (S Savignyplatz)

Am Sonntag ins Kino – Wir haben eingeladen.

Der Bezirksverband Charlottenburg-Wilmersdorf und DIE LINKE. Berlin lud zur Vorstellung des mehrfach preisgekrönten Filmes DIE ENTBEHRLICHEN und einer anschließenden Gesprächsrunde mit dem Regisseur Andreas Arnstedt sowie der sozialpolitischen Sprecherin der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus, Minka Dott.

Zum Film:

Der 2009 produzierte Film erzählt nach einer wahren Begebenheit die tragische Geschichte des zwölfjährigen Jakob Weiss:

Wie oft hat sich der zwölfjährige Jakob schon gewünscht, Vater Jürgen wäre nicht mehr da. Jeden Job hat er verloren, das ganze Geld versoffen und ständig streitet er sich mit Jakobs Mutter Silke. Nach einem heftigen Streit wird Silke mit starken Verbrennungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Sie will weg aus der Familie – und lässt Jakob und Jürgen einfach allein. Die Verzweiflung treibt den Vater in einen tragischen Tod. Aus Angst, in ein Heim zu kommen, versucht Jakob, Jürgens Tod zu verbergen. Nur seinen Freunden vertraut er sich an.