Zurück zur Startseite

19. August 2010

Lautstarker Protest vor Antiislamisten-Zentrale

Es ging ziemlich laut zu beim frühmorgendlichen Protest des Bündnisses »Rechtspopulismus stoppen« zur Einweihung des trostlosen mickrigen Plattenbau-Büros der rassistischen, islamfeindlichen Pro-Deutschland-Partei in der Marzahner Alle der Kosmonauten. Mit dabei auch Dagmar Pohle, Bezirksbürgermeisterin Marzahn-Hellersdorf.

Parteizentralen stellt man sich anders vor, aber zu mehr hat es offensichtlich bei den Antiislamisten und Rechtspopulisten nicht gereicht.

Pro Deutschland versucht sich zwar vollmundig abzugrenzen von der rechtsextremen NPD, aber in ihrem Hass gegen die angebliche »Überfremdung« Deutschlands im allgemeinen und Berlin im speziellen sind sie sich einig. Seit nunmehr 10 Jahren haben wir in Treptow-Köpenick die Bundeszentrale der neofaschistischen NPD und wir werden als bezirkliches Bündnis für Demokratie und Toleranz nicht nachlassen, diese Verfassungsfeinde zu demaskieren. Die nächste Gelegenheit dazu wird am 18. September sein, wo die Nazipartei eine Kundgebung gegen das geplante Integrationsgesetz plant. Den Ort halten sie wie so oft noch geheim, aber zusammen mit vielen Berlinerinnen und Berlinern werden wir ihnen wieder zeigen, das in dieser Stadt nirgendwo rassistische Propagandaparolen geduldet werden.

Dr. Hans Erxleben