Zurück zur Startseite

31. Januar 2011

100. Todestag von Paul Singer

Zum 100. Todestag von Paul Singer legte heute eine Delegation des Berliner Landesvorstandes der Partei DIE LINKE einen Kranz an Singers Grab in der Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde nieder.

Der Sozialist Singer, Mitbegründer und langjähriger Vorsitzender der SPD, Berliner Stadtverordneter und Reichstagsabgeordneter, war ein in Berlin außerordentlich populärer Politiker, der früh die Verbindung von gesellschaftlichem Engagement und politischer Tätigkeit verkörperte. Unter anderem war er engagiertes Mitglied der Berliner Jüdischen Gemeinde und des Berliner Asylvereins für Obdachlose. In der Zeit des Sozialistengesetzes war Singer polizeilich verfolgt, wurde aus Berlin und später aus Offenbach ausgewiesen. Bis zum Fall des Sozialistengesetzes lebte Singer in Dresden.

Der Trauerzug für Paul Singer vor einhundert Jahren war mit ca. einer Million Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer der größten in der Geschichte Berlins.