Zurück zur Startseite

14. März 2011

Trauer um die Opfer – Abschalten, das Gebot der Stunde

Rund 2.500 Menschen sind heute dem spontanen Aufruf von Umweltverbänden gefolgt, vor dem Kanzleramt zu einer Mahnwache zusammenzukommen. Die Demonstrantinnen und Demonstranten gedachten der Opfer der fürchterlichen Naturkatastrophe in Japan. Gleichzeitig demonstrierten sie gegen die Nutzung der Atomenergie. Die Tragödie in Japan, fast 25 Jahre nach dem größt anzunehmenden Unfall in Tschernobyl, zeigt einmal mehr, dass die Atomenergie nicht beherrschbar ist.

»Abschalten« forderten sie denn auch von der Bundesregierung. Die Ankündigung der Kanzlerin, die Laufzeitverlängerung der deutschen AKW jetzt lediglich auszusetzen, kritisierten die Rednerinnen und Redner der Linken, des DGB, von Grünen, SPD und Umweltverbänden uniosono als völlig unzureichend.