Zurück zur Startseite

19. Juni 2011

Grundstein für einen neuen Gedenkort

Anlässlich des 75. Jahrestages der Errichtung des Sinti- und Roma-Zwangslagers Marzahn gedachten heute etwa 150 Menschen am Otto-Rosenberg-Platz und dem Parkfriedhof Marzahn. Der Landesverband Deutscher Sinti und Roma Berlin-Brandenburg hatte an den Ort des 1936 errichteten sog. Zigeuner-Rastplatzes Marzahn geladen, um an die NS-Verbrechen an den Sinti und Roma zu erinnern.

Gemeinsam mit Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle und Innensenator Erhart Körting legte Petra Rosenberg, Vorsitzende des Landesverbandes Deutscher Sinti und Roma, den Grundstein für einen neuen Gedenkort. Der Vorsitzende der Berliner LINKEN Klaus Lederer nahm für den Landesvorstand und die Abgeordnetenhausfraktion an der Veranstaltung teil.