Zurück zur Startseite

8. Februar 2012

Dresden Nazifrei: Probesitzen vor der Sächsischen Landesvertretung

Aktivistinnen und Aktivisten des Berliner Koordinierungskreises Dresden Nazifrei trafen sich heute vor der Landesvertretung des Freistaates um für die Teilnahme an den Protesten gegen den Naziaufmarsch in Dresden zu werben. Unter den Teilnehmenden viele Bundestagsabgeordnete der LINKEN und der Berliner Landesvorsitzende der Partei, Klaus Lederer.

Bei der Gelegenheit sollte den Offiziellen der Landesvertretung das »Goldene Handy« überreicht werden. Unter Verweis auf die Obergrenze zur Annahme von Geschenken für Beamte (10 €), wurde die Annahme jedoch abgelehnt. Mit der Aktion wollte der Berliner Ko-Kreis gegen die massenhafte Erhebung von Funkzellen-Daten durch die sächsischen Strafverfolgungsbehörden im vergangenen Jahr protestieren. Karten für die Teilnahme an den Protesten in Dresden sind weiterhin im Karl-Liebknecht-Haus zu erwerben.

© Fotos: Frank Schwarz
Text: Carsten Schatz