Zurück zur Startseite

8. März 2012

Der Internationale Frauentag in Berlin

Auch in diesem Jahr war DIE LINKE in der ganzen Stadt unterwegs, um den Berlinerinnen zum internationalen Frauentag zu gratulieren. Unsere Bundestagsabgeordneten Gregor Gysi und Stefan Liebich übten sich unterdessen in traditionellen Frauenberufen.

Und Stefan Liebich?

Stefan Liebich hat heute das Plenum des Bundestags auf deren Wunsch seinen Kolleginnen überlassen und sich stattdessen am Frauentagspraktikum der männlichen Abgeordneten der Fraktion DIE LINKE im Friseursalon Kuschan in der Winsstraße 12 beteiligt.

Liebich: Für die Gleichstellung zwischen den Geschlechtern gibt es viele vernünftige Gründe. Dennoch ist der Nachholbedarf groß. Warum gibt es in Deutschland 89,7% Friseurinnen und nur 10,3% Friseure, aber der bekannteste Berliner Friseur heißt Udo? Bereits 1989 habe ich im Sommer in einem "Dienstleistungswürfel" in Berlin-Marzahn bei einem Friseur gearbeitet. Um zu erfahren, wie es heute auf der anderen Seite des Frisierstuhls aussieht, mache ich am 8. März im Salon Kuschan im Prenzlauer Berg ein Kurz-Praktikum. Vielleicht erfahre ich dann, weshalb der Beruf auch heute noch als für Männer unattraktiv gilt.

Und Gregor Gysi?

Gregor Gysi machte sein Praktikum in traditionellen Frauenberufen auch in seinem Wahlkreis: in der Kita "Waldspielhaus" am Adlergestell. Bei den Kindern kam er gut an. Er kann gut erzählen und spielt einfach mit, auch später tief im Wald.

Dafür erntet er Beifall bei seinen Tages-Kolleginnen. Die freuen sich, dass Gregor Gysi sie mit seinem Praktium dabei unterstützt, mehr Aufmerksamkeit für ihre wichtige Arbeit zu wecken, die dafür verdammt schlecht bezahlt wird.