Zurück zur Startseite

10. November 2012

Treitschkestraße umbenennen jetzt!

Auf einem Aktionstag der Initiative »Treitschkestraße umbenennen jetzt!« informierten Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Institutionen und Parteien die Passantinnen und Passanten, Anwohnerinnen und Anwohner und warben für eine Umbenennung der Straße. Heinrich von Treitschke hatte sich »verdient« gemacht, den Antisemitismus im deutschen Bürgertum zu verankern. 

Auch die Vizepräsidentin des Bundestages Petra Pau unterstütze das Aktionsbündnis vor Ort und forderte die Anwohnerinnen und Anwohner der Treitschkestraße auf, bei der Abstimmung zur Umbenennung »ein couragiertes Signal an alle Jüdinnen und Juden, die heute das Berliner Leben bereichern und trotzdem erneut antisemitischer Schmähungen ausgesetzt sind«, zu setzen.