Zurück zur Startseite
27. Januar 2014

Gedenken an Auschwitz

Wie auch in den vergangen Jahren wurde zum 27. Januar 2014 der Opfer des NS-Terrors gedacht. Trotz der eisigen Kälte und des Schnees waren viele Menschen gekommen. Auch DIE LINKE. Berlin nahm an vielen Veranstaltungen in der Stadt teil.

In Friedrichshain fand an der Gedenkstele für die Widerstandskämpfer gegen Faschismus und Barbarei eine Kranzniederlegung statt. Zuvor würdigten der Vorsitzende des VVN-BdA Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte Jörg Pauly und der stellvertretende Bürgermeister des Bezirks in kurz Worten die Opfer von Vernichtung und Gewaltherrschft.

Mit einer musikalischen Darbietung ehrten der VVN-BdA und das Bezirksamt Lichtenberg die Ermordeten und Verfolgten des Naziregimes. Mit dabei waren auch viele Persönlichkeiten aus der LINKEN darunter die Bezirksstadträte Andreas Prüfer und Sandra Obermeyer sowie die Bezirksvorsitzenden Michael Grunst und Evrim Somme, aber auch viele weniger bekannte Genossen und Genossinnen.

Bereits am Wochenende beteiligten sich in Marzahn-Hellersdorf unsere Stadträtinnen Juliane Witt und Dagmar Pohle sowie der BVV-Fraktionsvorsitzende Björn Tielebein und der Bezirksvorsitzende Norbert Seichter an den Gedenkveranstaltungen. In Treptow-Köpenick waren wir u.a. durch den BVV-Fraktionsvorsitzenden Philipp Wohlfeil vertreten. Mitglieder der von DIE LINKE. queer nahmen auch an den Gedenkveranstaltung für die in verfolgten Homosexuellen teil.