Zurück zur Startseite
9. Mai 2015

Zum 70. Jahrestag des Sieges der Roten Armee über den deutschen Faschismus

Am Sowjetischen Ehrenmal im Tiergarten

Die Lehre des 8. Mai 1945 war, ist und bleibt, dass von Deutschland nie wieder Krieg ausgehen darf. Dazu gehört auch, dass niemand in diesem Land von Tod und Leid anderer Menschen profitieren darf. Wir treten ein für ein friedliches Deutschland in einem friedlichen, demokratischen und sozialen Europa, umzingelt von Freunden. Für uns ist und bleibt der 8. Mai 1945 der Tag der Befreiung, der Tag des Sieges über die Unmenschlichkeit!

Tausende von Berlinerinnen und Berlinern waren unterwegs, um des 70. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus zu gedenken, das Ende des Krieges 1945 zu feiern und die Toten der alliierten Streitkräfte zu ehren. 

Am 8. und 9. Mai fanden offizielle Ehrungen an den drei sowjetischen Ehrenmalen Tretpower Park, Tiergarten und Schönholzer Heide, sowie am Mahnmal des polnischen Soldaten und an vielen weiteren Orten in Berlin statt.

DIE LINKE war überall gut vertreten. Viele unserer Mitglieder sind dem Aufruf Götz Alys gefolgt, Blumen an den Gedenksteinen und an Stolpersteinen für die deportierten und ermordeten Jüdinnen und Juden Berlins niederzulegen.

Beeindruckend war die Matinee vom Parteivorstand sowie der Landesvorstände Berlin und Brandenburg der LINKEN.

Gedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkGedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower ParkBerlin feiert die Befreiung am Ehrenmal in TiergartenBerlin feiert die Befreiung am Ehrenmal in TiergartenBerlin feiert die Befreiung am Ehrenmal in TiergartenBerlin feiert die Befreiung am Ehrenmal in TiergartenBerlin feiert die Befreiung am Ehrenmal in TiergartenBerlin feiert die Befreiung am Ehrenmal in TiergartenBerlin feiert die Befreiung am Ehrenmal in TiergartenBerlin feiert die Befreiung am Ehrenmal in TiergartenBerlin feiert die Befreiung am Ehrenmal in Tiergarten

Auch am Tag des Sieges schreckten Nazis und Rechtspopulisten nicht vor Provokationen zurück. Schon am Morgen waren sie beim Ehrenmal in Treptow zu sehen. Für den Nachmittag hatten sie zum »Sturm auf den Reichstag« aufgerufen. Der fiel aus. Es waren weit mehr AntifaschistInnen als Nazis und ihre Gesinnungsgenossen gekommen.

Kein Platz für Nazis und RassistenKein Platz für Nazis und RassistenKein Platz für Nazis und RassistenKein Platz für Nazis und RassistenKein Platz für Nazis und RassistenKein Platz für Nazis und RassistenKein Platz für Nazis und RassistenKein Platz für Nazis und Rassisten