Zurück zur Startseite
24. August 2015

Bärgida blockiert - kein Durchkommen für Nazis

Eine unappetitliche Melange traf sich am Abend wie seit Monaten jeden Montag vor dem Hauptbahnhof: Hools, Nazis, Idenitiäre, Rechtspopulisten und -populistinnen aller Art, um gegen Flüchtlinge und Linke zu demonstrieren.

Doch an diesem Montag fanden sie kein Durchkommen. Schon am Bahnhof wurden sie von einer Menge junger und älterer Menschen unfreundlich empfangen. Es waren deutlich mehr Gegendemonstrantinnen und -demonstranten als an den letzten Montagen während der Sommerpause gekommen. Sicher wirken bei vielen die Bilder und Erlebnisse vom Umgang mit Flüchtlingen in Berlin und den neofaschistischen Ausschreitungen in Heidenau, Freitag und anderen Orten. Später kam der Anti-Bärgida-Demonstrationszug von "Moabit bleibt bunt" dazu. Gemeinsam ging es zum Brandenburger Tor. Dort waren dann so viele GegendemonstrantInnen, dass es Bärgida nicht gelang, zur Tor vorzustoßen, um dort weiter ihre menschenverachtende Propaganda zu verbreiten. Gut so!

Zivilgesellschaftlicher Widerstand
Nazis, Hools und andere Rechtspopulisten