Zurück zur Startseite
17. Oktober 2015

Es reicht!

Am 17. Oktober 2015 versammelten sich am Neptunbrunnen über 3.000 Menschen, um an der Kundgebung von „Moabit Hilft“ unter dem Namen „Es reicht!“ teilzunehmen

Moabit Hilft koordiniert seit Monaten die Arbeit der freiwilligen Helferinnen und Helfer vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso). Seit etwa zwei Monaten ist auf Aufforderung des Senates nun die Caritas vor Ort, die ursprünglich die Arbeit der unzähligen Freiwilligen von Moabit Hilft übernehmen sollte. Doch das ist nicht machbar. Deshalb arbeitet die für diese Aufgabe völlig unterbesetzte Caritas mit Moabit Hilft zusammen.

Durch die unglaubliche Hitzewelle im Sommer litten viele Flüchtlinge, die Tage lang vor dem LaGeSo ausharren müssen, unter den heißen Temperaturen und an akutem Wassermangel. Nun naht der Winter und die Temperaturen sinken nachts auf unter 0°C und die Flüchtlinge schlafen weiter vor den Toren des Landesamtes auf der Straße. Auch die durch den Senat beauftragte Caritas sieht nun: Flüchtlingen droht der Kältetod vor dem LaGeSo.

Das darf nicht passieren! Wegen der völlig unzureichenden Unterstützung durch den Senat und des nahezu verantwortungslosen Handelns von Senator Czaja schrien sich gestern die über 3.000 Demonstrantinnen und Demonstranten ihre Wut von der Seele: „ES REICHT!“

Auch wir, DIE LINKE. Berlin, waren mit dabei. Viele unserer Mitglieder engagieren sich regelmäßig ehrenamtlich für Flüchtlinge, auch bei Moabit Hilft, und daher war es uns gestern ein besonders wichtiges Anliegen, vor Ort z u sein.Und auch wir möchten uns konkret dem Ruf von Moabit Hilft anschließen. Auch wir sagen: Herr Czaja, Herr Müller: ES REICHT! 

Fabian Koleckar