Zurück zur Startseite
23. Juni 2015

Solidarität mit den Streikenden an der Charité

Bild: Frank Schwarz

"Mehr von uns ist besser für uns alle" - das Motto der Streikenden an der Charité ist überzeugend. Denn es geht um beides: um akzeptable Arbeitsbedingungen für die Pflegekräfte und für bessere Versorgung und mehr Sicherheit für die PatientInnen.

Eine Pflegekraft, 15 PatientInnen in der Nacht auf der Intensivstation - für die Pflegekräfte an der Charité normal und unzumutbar, genauso wie für die PatientInnen.

Seit über zwei Jahren geht die Tarifauseinandersetzung um eine angemessene Personalbemessung auf den Stationen der Charité jetzt. Der Vorstand hatte kurzfristig Zugeständnisse gemacht, die ohne Wirkung blieben. Der Bundesgesetzgeber, der eine Mindestpersonalbemessung gesetzlich festlegen könnte, legt die Hände in den Schoß. Da bleibt den Beschäftigten und ihrer Gewerkschaft verdi nur der Arbeitskampf um bessere Arbeitsbedingungen. Die Charité hatte versucht, den Streik verbieten zu lassen. Zum Glück ohne Erfolg. Morgen geht der Vorstand in die Revision.

Seit Montag läuft nun ein unbefristeter Streik und der hat bundesweit Vorbild- und Vorreiterfunktion. Ein Erfolg wird zur Folge haben, dass sich auch an anderen Krankenhäusern die Bedingungen bessern. Deshalb hat Verdi für den 24.6. zu einem bundesweiten Aktionstag zur Unterstützung der Charité-Streikenden aufgerufen. DIE LINKE in Berlin und wie ihr an den Bildern seht auch im Bundestag steht solidarisch an der Seite der Streikenden, auch bei Wind und Wetter.

Fotos: Frank Schwarz

Aktionstag zur Unterstützung der Charité-StreikendenAktionstag zur Unterstützung der Charité-StreikendenAktionstag zur Unterstützung der Charité-StreikendenAktionstag zur Unterstützung der Charité-StreikendenAktionstag zur Unterstützung der Charité-StreikendenAktionstag zur Unterstützung der Charité-StreikendenAktionstag zur Unterstützung der Charité-StreikendenAktionstag zur Unterstützung der Charité-StreikendenAktionstag zur Unterstützung der Charité-StreikendenAktionstag zur Unterstützung der Charité-Streikenden