Zurück zur Startseite
7. Januar 2015

Trauer und Bestürzung über das Attentat auf das französische Satiremagazin Charlie Hedbo

Spontan fanden sich am Mittwochabend Hunderte Menschen auf dem Pariser Platz vor der französischen Botschaft ein, um ihre Trauer und Bestürzung über das Attentat auf die französische Satirezeitschrift Charlie Hedbo und ihre Solidarität mit den Opfern auszudrücken. Unter ihnen waren auch unser Landesvorsitzender Klaus Lederer und eine Reihe von Bundestagsabgeordneten der LINKEN.

Schweigend und andächtig verharrten viele Menschen auf dem Platz, entzündeten Kerzen und legten Blumen an der Botschaft nieder. Am Nachmittag bereits hatte Gregor Gysi den Überfall als »verabscheuungswürdig« bezeichnet und erklärt: »Mörder, die ihre Tat mit einer Religion zu rechtfertigen versuchen, sind genauso Verbrecher wie alle anders motivierten Mörder auch.« Zugleich warnte er davor, dass Rassisten und Ausländerfeinde diese Tat für ihre Propaganda missbrauchen würden. Das sei nicht hinnehmbar. linksfraktion.de

Auf dem Pariser Platz vor der französischen Botschaft Auf dem Pariser Platz vor der französischen Botschaft Auf dem Pariser Platz vor der französischen Botschaft Auf dem Pariser Platz vor der französischen Botschaft