Zurück zur Startseite
9. April 2016

Mord an Burak Bektaş: Nach vier Jahren noch immer keine Ergebnisse

Am 5. April jährte sich der Jahrestag der Ermordung von Burak Bektaş. Er wurde am 5. April 2012 in Neukölln auf offener Straße ermordet, zwei seiner Freunde wurden lebensgefährlich verletzt. Zeugen berichteten von einem weißen Mann, der vom Tatort flüchtete. Der Mord geschah nur wenige Monate nachdem die der NSU - die Terrororganisation Nationalsozialistischer Untergrund aufgeflogen war.


Vier Jahre nach der Ermordung von Burak Bektaş gibt es immer noch keine klaren Ermittlungsergebnisse, erhalten das Parlament und die Anwälte immer noch keine vollständige Akteneinsicht. Wir erwarten, dass Staatsanwaltschaft und Polizei nun mehr die Öffentlichkeit und die Familien Bektaş umfassend informieren. Auch deshalb sind wir am Samstag mit vielen anderen gemeinsam auf die Straße gegangen. Und es geht ja weiter:  Am 30. September 2015 wurde L.H.in der Ringbahnstraße in Neukölln erschossen. Nach der Täterbeschreibung könnte es sich um denselben Täter handeln, in dessen Wohnung national-sozialistische Symbole und Waffen gefunden wurden. Wo bleiben Ermittlungsergebnisse?