DIE LINKE. Berlin


19. August 2017Kein guter Tag für Nazis!

Heßliches Gedenken

500 Neonazis aus ganz Deutschland versammelten sich in Spandau, um an den 30. Todestag des Hitler-Stellvertreters und NS-Kriegsverbrechers, Rudolf Heß, zu erinnern. Die Nazis wollten zum Standort des ehemaligen Kriegsverbrechergefängnis ziehen und dort ihre menschenverachtende Propaganda verbreiten.

Bereits vor dem Aufmarsch fanden sich Hunderte Berliner*innen am Bahnhof Spandau zu einer Gegenkundgebung ein, unter ihnen Gewerkschaftsvertreter*innen und zivilgesellschaftliche Initiativen. Auch DIE LINKE war gut sichtbar mit vielen Mitgliedern und Abgeordneten dabei. Darunter MdB Gesine Lötzsch, Landesvorsitzende und MdA Katina Schubert und MdA Philipp Bertram. Auch Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau beteiligte sich an den Gegenprotesten.

Das breite Bündnis demonstrierte lautstark und machte dabei in vielen Redebeiträgen sowie auf Transparenten und Flyern deutlich, dass Neonazis und NS-Verherrlichung in Berlin keinen Platz haben. Am Ende waren es über 1000 Berliner*innen, die sich den Nazis in den Weg stellten und die Demonstration der Neonazis durch mehrere Blockaden verhindert haben. Diese mussten ihre Route nach 300 Metern beenden.

Alles in allem: Kein guter Tag für Nazis! 

weiterlesen hier www.taz.de

Quelle: http://www.die-linke-berlin.de/politik/in_bildern/2017/hessliches_gedenken/