Zurück zur Startseite
9. Juni 2012Stadtpolitische Konferenz

Auftakt zur Zukunftsdebatte für ein soziales Berlin

Knapp 200 Berlinerinnen und Berliner hatten bei strahlendem Sonnenschein den Weg in die Kreuzberger Jerusalemkirche gefunden. DIE LINKE. Berlin hat mit ihrer Stadtpolitischen Konferenz einen Aufschlag für ihre inhaltliche Diskussion gemacht, wie wir – auf Grundlage des Wahlprogramms und über das Wahlprogramm hinaus – in den kommenden Monaten und Jahren strategisch unsere Stadt politisch »nach links« beeinflussen wollen. Debatten, Workshops und Ergebnispräsentation waren eine gute Gelegenheit, sich auszutauschen, Bilanz zu ziehen und über Projekte, Ideen und Vernetzung mit Partnerinnen und Partnern aus der Stadtgesellschaft zu betreiben.

In der Eröffnungsdiskussion haben Wenke Christoph, Gisela Notz, Robert Misik und Klaus Lederer auf der Grundlage zweier Einleitungsbeiträge über Nutzen und Sinn eines Leitbildprozesses im Sinne einer Visionsentwicklung gesprochen. In Workshops wurde es anschließend sehr konkret. Der Wert des Öffentlichen, eine linke Mietenpolitik, Beteiligungsmöglichkeiten in der Stadtgesellschaft, Partizipation und Demokratisierung, gute Bildung, gesellschaftliche und kulturelle Freiräume und viele andere Themen wurden behandelt - unter Begleitung und Dokumentation. Inputs kamen überwiegend von Akteurinnen und Akteuren der Stadtgesellschaft, mit denen wir auch schon während unserer Regierungsbeteiligung zusammengearbeitet haben. Auch etliche Kritikerinnen und Kritiker des ehemaligen rot-roten Senats und unserer Politik sind gekommen, um die Auseinandersetzung  weiterzutreiben und gleichzeitig neue Formen der Kooperation zu erproben.

Wir sind nun aufgefordert, den Stand der Dinge auszuwerten und uns zu überlegen, wie wir den weiteren Debattenprozess organisieren. Die Dokumentation wird in Kürze hier abzurufen sein. Die Bilder geben eine Vorstellung, wie intensiv diskutiert und gearbeitet wurde.

Die Dokumentation


Im Dialog

Soziale Metropole oder Hauptstadt der Ungerechtigkeit?

Stadtpolitische Leitbildkonferenz DIE LINKE. Landesverband Berlin 09.06.2012

als .pdf zum Download (2,6 MB)

Materialien
9. Juni 2012 Katrin Lompscher

Input für stadtpolitische Konferenz

Workshop 1. Teil

Was ist

Berlin 2012 ist eine angespannte Stadt. Der politische Wechsel nach den Wahlen ist erst in Ansätzen zu erkennen. Es gibt keine neuen Ideen. Die Förderung der Wirtschaft, die Schaffung von Arbeitsplätzen, der Ausbau der Infrastruktur waren auch schon zuvor wichtige Ziele. Dissens besteht bei letzterem. Der Autobahnausbau wird von der Koalition vertreten, die Opposition lehnt ihn ab. Bei weiteren Infrastruktur- und Investitionsprojekten...mehr

9. Juni 2012 Gisela Notz

Der Berliner liebt (nicht nur) Musike! Viele sind nach Berlin gekommen um zu bleiben – aber wie wollen sie leben?

»Der Berliner liebt Musike, die Musik liegt ihm im Blut«. Dieses Lied wird als Landeshymne von Berlin bezeichnet. Ich will es nicht singen, weil ich nicht singen kann. Ich will lieber danach fragen, was oder wer der Berliner ist? Im Rheinland, wo ich lange wohnte war »der Berliner« ein Gebäck aus Hefeteig, das in siedendem Fett ausgebacken wird. In Berlin heißt er der Pfannkuchen. Spaß beiseite. Der Berliner ist kein eindeutig zu definierendes Wesen. Er ist alt und jung, von ganz...mehr

9. Juni 2012 Elisabeth Voß

Formen und Ansätze Solidarischer Ökonomien in Berlin

Ergänzung zum Input »Formen und Ansätze Solidarischer Ökonomien in Berlin« (Workshop 3) auf der Stadtkonferenz der Partei Die Linke: »Berlin – wohin gehen wir?« am 9. Juni 2012

I. Idee und Praxis Solidarischer Ökonomien

  1. Ökonomie oder Wirtschaft ist im Kern etwas ganz Einfaches. Sie umfasst alle Prozesse, in denen Menschen durch Einsatz ihrer Arbeit aus natürlichen oder von Menschen geschaffenen Ressourcen Produkte herstellen und Leistungen...mehr

24. Mai 2012 Interview mit Dr. Andrej Holm

Veränderung der Eigentümerstruktur ist die nachhaltigste Wohnungspolitik

Klar könnten wir uns zurücklehnen und mit dem Finger auf den Kapitalismus zeigen. Aber es gibt eine lange Geschichte von politischen Interventionen in den Wohnungsmarkt und auch innerhalb einer Marktwirtschaft sind Sektoren vorstellbar, die nach anderen Prinzipien organisiert sind. Kapitalismus ist ja kein Naturzustand.mehr

8. Mai 2012 IG Nahverkehr

Thesen zum Verkehr

  1. Verkehr wird in den Medien und herrschenden Kreisen meist auf das Automobil verkürzt, und wie es damit weitergehen soll. Dabei ist das Auto gerade das Problem Nummer 1 für Gesundheit, Klima und städtisches Leben. Stattdessen ist besonders der öffentliche Nahverkehr zentral für soziale Teilhabe, den sozial-ökologischen Umbau, ein erstrangiges linkes Thema und muss von der Linken in Berlin stärker bearbeitet werden.
  2. Verkehr wird bei Linken, falls überhaupt Thema, als Domäne der...mehr

17. Februar 2012 Evrim Sommer

Das Leitbild »Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg«

Herausgegeben von der gemeinsamen Landesplanungsabteilung der Länder Berlin und Brandenburg, 2006

Handout von Evrim Sommer

Ziele

Die Schaffung der »Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg« ist ein erklärtes Ziel der Länder Berlin und Brandenburg. Hierzu wurde ein Leitbild entwickelt, welches die Stärken und Potentiale der Metropolregion, die Ziele der gemeinsamen Entwicklung und die Schritte der Umsetzung benennt.  Das Ziel des Leitbildes ist eine...mehr

17. Februar 2012 Wenke Christoph

Stadtentwicklungskonzept 2020

Zum Papier: Das Stadtentwicklungskonzept 2020. Statusbericht und perspektivische Handlungsansätze wurde 2004 auf Grundlage verschiedener, allgemeinerer Berlin-Studien und Berlin-Leitbilder von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung erarbeitet und sollte der Konkretisierung dieser Leitbilder in Bezug auf die Herausforderungen und strategischen Ansätze in der Stadtentwicklung dienen. Von 2004-2006 wurde über verschiedene Aspekte des Konzepts im Stadtforum der Senatsverwaltung...mehr

16. Februar 2012 Katina Schubert

Leitbild »Unsere Heimat« Brandenburg und Brandenburg 2020

Der Landesverband und die Landtags-Fraktion Die Linke haben Ende 2007 das erste Brandenburger Leitbild »Unsere Heimat« vorgelegt. Damit hat die Linke ein Gegenentwurf zu dem Brandenburg-Leitbild der damaligen rot-schwarzen Landesregierung entwickelt. Diese hat gemeinsam mit Berlin ein metropolenorientiertes Leitbild verabschiedet, das die von Berlin entfernten Regionen von der  Landesentwicklung faktisch abhängen sollte. Das Linke Leitbild setzt dagegen auf ein Brandenburg der Regionen,...mehr

14. Februar 2012 Katrin Lompscher

Exposé BerlinStudie

Beitrag für die Leitbild AG der Linken Berlin: Anfang 1998 hat der Senat von Berlin in Kooperation mit der EU den Auftrag erteilt. Nach den Vorbildern der London-Studie und der Untersuchung über Wien erhoffte sich die EU mehr Kenntnisse über die Entwicklung europäischer Städte in Umbruchsituationen und damit auch Hinweise für notwendige Änderungen der Förderpraxis zugunsten strukturschwacher Gebiete. mehr