Zurück zur Startseite
17. November 2016 Aus der Presse

Mieterverein findet rot-rot-grünen Koalitionsvertrag gut

Berlin (dpa/bb) – Der Berliner Mieterverein findet den rot-rot-grünen Koalitionsvertrag gut. Viele Verbandsforderungen seien in das Regierungsprogramm von SPD, Linken und Grünen eingeflossen, erklärte Geschäftsführer Reiner Wild am Donnerstag. »Mieter werden den Folgen des angespannten Wohnungsmarktes damit weniger stark ausgesetzt werden«, bilanzierte er.

Es sei richtig, sich auf die städtischen Wohnungsunternehmen zu fokussieren. »Wir unterstützen die hierzu beschlossenen Entlastungen für die Mieter, wie die Beschränkung der Mieterhöhung auf 2 Prozent und die Senkung der Modernisierungsumlage, in vollem Umfang.«

Ein Zuwachs an 55.000 städtischen Wohnungen in dieser Legislatur sei möglich und notwendig. Allerdings halte der Mieterverein den Neubau von jährlich 5.000 städtischen Sozialwohnungen für nötig. Rot-Rot-Grün plant 3000 pro Jahr. Zudem müsse der Senat privaten Anbietern beim sozialen Wohnungsbau mehr abverlangen, forderte Wild.