Zurück zur Startseite
1. August 2017

Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde

Heute habe ich als Auftakt meiner Sommertour die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde besucht. Dort wurden während der deutschen Teilung die nach Westberlin Geflüchteten aus Ostdeutschland aufgenommen.

Beeindruckend zeigte die Ausstellung Probleme und Kontinuitäten deutscher Flüchtlingspolitik. Schön damals gab es (über-)bürokratische Aufnahmeverfahren, schon damals gab es Befragungen von Flüchtlingen durch Geheimdienste, schon damals gab es ein Klagen über eine Überforderung aufgrund vermeintlich zu hoher Flüchtlingszahlen. Selbst die Unterkünfte haben sich kaum verändert. Rund wurde die Ausstellung dadurch, dass sie auch einen kritischen Blick in die Zukunft wagt und auch heutige Migrationsbewegungen thematisiert. Ein Besuch, der sich lohnt.