Zurück zur Startseite

Kontakt

Eberhard Speckmann

DIE LINKE. Steglitz-Zehlendorf

Schilhornstraße 85 a
in 12163 Berlin

☎ 70 09 67 41  |  ⎙ 70 09 67 48

eberhard.speckmann@die-linke-berlin.de

Die Linke im Wahlkampf

Hier finden Sie berlinweit unsere

Veranstaltungen

und berlinweit alle Termine unserer

Kandidat_innen

 

Eberhard Speckmann

Direkt in Steglitz-Zehlendorf

Wahlkreis 06 04

 

Liebe Wählerinnen und Wähler,

Ich kandidiere im Wahlkreis 4 für das Abgeordnetenhaus, um dort dafür einzutreten, dass Natur- und Landschaftsschutz in Lichterfelde mit den Themen Wohnen und Arbeiten verbunden werden kann. Im Aktionsbündnis Lichterfelde Süd engagiere ich mich seit vielen Jahren. Wir dürfen die Gestaltung unserer Umwelt nicht den Interessen von Investoren unterordnen. Das Primat der Politik muss wieder hergestellt werden, dem Prinzip »Geld regiert die Welt« setze ich das Prinzip »Demokratie von Unten« entgegen. Darum bitte ich Sie am 18. September um Ihre Stimmen für DIE LINKE.

Zur Person

1941 geboren in Auerbach/Vogtland, aufgewachsen in Niedersachsen. Ich war Gärtnermeister und bin jetzt Rentner, zum zweiten Mal verheiratet und habe 2 Töchter und 2 Enkelkinder. 8 Jahre Volksschule, von 1956 – 1959 Gärtnerlehre, danach verschiedene Arbeitsstellen, davon 1 Jahr in England und 18 Monate in Genf. Seit 1964 in Berlin. Besuch der staatlichen Gartenbauschule. Arbeit in verschiedenen Branchen des Gartenbaus in Berlin. Fortbildung zum Umweltschutzassistent. Seit 1965 bin ich Gewerkschaftsmitglied, war aktiv in verschiedenen Funktionen. Ich war Betriebsratsmitglied, dort auch im Gesamtbetriebsrat engagiert und Mitglied der Tarifkommission. Ich bin Mitglied bei den Naturfreunden. Als ehrenamtlicher Arbeitsrichter war ich mehr als 10 Jahre tätig. Von Anfang der 70iger Jahre bis Ende der 80iger war ich in der SEW aktiv. In der Partei DIE LINKE. bin ich seit 2007 Mitglied.

Ich möchte dazu beitragen eine Gesellschaft zu schaffen, in der Profitinteressen nicht mehr über die Lebensperspektive von Menschen entscheiden. Wo vor allem der Profit regiert, bleibt wenig Raum für Demokratie, soziale Gerechtigkeit, für Toleranz und ein friedliches Miteinander. Ich engagiere mich unter anderem gegen Rassismus, faschistische Ideologien und für den Frieden.