Zurück zur Startseite

Kontakt

Felicitas Karimi

DIE LINKE. Charlottenburg-Wilmersdorf
Behaimstraße 17 in 10585 Berlin

☎ 33 77 81 68
felicitas.karimi@die-linke-berlin.de

Die Linke im Wahlkampf

Hier finden Sie berlinweit unsere

Veranstaltungen

und berlinweit alle Termine unserer

Kandidat_innen

 

Felicitas Karimi

Direkt in Charlottenburg-Wilmersdorf

Wahlkreis 04 02

 

Liebe Wählerinnen und Wähler,

mit der LINKEN setze ich mich für ein demokratisches und soziales Berlin ein.

Mein Schwerpunkt ist der Kampf gegen Diskriminierung, Ausgrenzung und Rassismus. Eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik heißt: Zugang zu bezahlbarem Wohnen, Gesundheit, guter Bildung und existenzsichernder Arbeit muss für alle gelten! Nur zusammen können wir der rechten Hetze von AfD und Pegida entschlossen entgegentreten.

Die Stärkung der direkten Demokratie ist mir wichtig. Ob Tempelhof oder Oeynhausen: Volksentscheide dürfen nicht ignoriert oder geändert werden. Wir alle wollen gemeinsam mitbestimmen.

Zur Person

Ich bin 1970 in Berlin geboren und lebe mit meinen drei Kindern in Charlottenburg-Westend. Nach dem Psychologiestudium an der FU habe ich mit psychisch kranken Menschen und in der Familienhilfe gearbeitet und bin jetzt bei einer Bundestagsabgeordneten tätig. Ich liebe die Stadt und meinen Kiez, wegen der lebendigen Vielfalt, der engagierten Menschen und der erholsamen Natur.

Schon immer waren mir soziale Gerechtigkeit und ein friedliches und gutes Leben für alle, unabhängig von Herkunft, Geschlecht oder Religion sehr wichtig. Dafür setze ich mich gerne ein und bin überzeugt: es muss sich vieles ändern und das ist nur gemeinsam und in gegenseitiger Unterstützung zu erreichen.

Deshalb engagiere ich mich seit 2011 in der LINKEN Charlottenburg-Wilmersdorf. Denn DIE LINKE steht für Frieden und soziale und ökologische Veränderung. Nicht nur als Partei sondern als Teil des gemeinsamen Kampfes vieler Menschen, Initiativen und sozialer Bewegungen weltweit.

Ich engagiere mich mit vielen anderen bei Willkommen im Westend ehrenamtlich für die Flüchtlinge im Bezirk. Dabei sind mir das politische Engagement für Menschenrechte, ebenso wie eine vielfältige Willkommenskultur in unserer Stadt sehr wichtig.