Zurück zur Startseite

Kontakt

Katja Kaba

DIE LINKE. Charlottenburg-Wilmersdorf
Behaimstraße 17 in 10585 Berlin

☎ 33 77 81 68
katja.kaba@die-linke-berlin.de

Die Linke im Wahlkampf

Hier finden Sie berlinweit unsere

Veranstaltungen

und berlinweit alle Termine unserer

Kandidat_innen

 

Katja Kaba

Direkt in Charlottenburg-Wilmersdorf

Wahlkreis 04 01

 

Liebe Wählerinnen und Wähler,

In Ber­lin kämp­fe ich in der LIN­KEN und mit der LIN­KEN für mehr so­zi­a­len Woh­nungs­bau – min­des­tens 100.000 so­zi­a­le Woh­nun­gen in den nächs­ten 5 Jah­ren, für ei­nen Stel­len­auf­bau im öf­fent­li­chen Dienst – min­des­tens 10.000 ta­rif­lich ent­lohn­te Ar­beits­plät­ze, für die Rück­nah­me der Ein­schrän­kun­gen der de­mo­kra­ti­schen Volks­be­geh­ren und für die Rück­nah­me der viel­fäl­ti­gen Pri­va­ti­sie­run­gen auch im Klei­nen. Flücht­lin­ge ge­hö­ren nicht in Mas­sen­la­ger auf dem Tem­pel­ho­fer Feld oder an­ders­wo, son­dern in Woh­nun­gen. Das kann die LIN­KE nicht al­lei­ne, son­dern nur mit Ihnen ge­mein­sam. Also ak­tiv wer­den und LIN­KE wäh­len.

Zur Person

1978 in Stral­sund ge­bo­ren wur­de ich dort in den 90ern durch die rech­te Het­ze ge­gen Asyl­be­wer­ber po­li­ti­siert. Seit­dem bin ich in au­ßer­par­la­men­ta­ri­schen Ini­ti­a­ti­ven or­ga­ni­siert und kämp­fe für eine so­li­da­ri­sche, so­zi­al ge­rech­te, de­mo­kra­ti­sche Ge­sell­schaft ohne Ras­sis­mus, Se­xis­mus und Krie­ge.

Als Phy­si­o­the­ra­peu­tin bin ich 1999 nach Ber­lin ge­kom­men, um hier zu le­ben, zu ar­bei­ten und zu kämp­fen. In­zwi­schen habe ich drei Kin­der, ar­bei­te im Bun­des­tag und bin in Char­lot­ten­burg-Wil­mers­dorf im Vorstand der LIN­KEN ak­tiv.

In den letz­ten Jah­ren sind in Ber­lin durch die ver­schie­de­nen Volks­be­geh­ren, die Flücht­lings­so­li­da­ri­täts­ar­beit und ge­werk­schaft­li­che Kämp­fe vie­le Men­schen ak­tiv ge­wor­den, um ihre Welt sel­ber zu ge­stal­ten.

Die LIN­KE soll­te die­se Kämp­fe un­ter­stüt­zen und vo­ran­trei­ben, da­mit wir ge­sell­schaft­li­che Kräf­te­ver­hält­nis­se zu Guns­ten der In­te­res­sen der Men­schen ver­schie­ben, und nicht mehr die Pro­fi­te über al­les ge­hen. Eine Auf­ga­be stellt sich der LIN­KEN und der Ge­sell­schaft un­ab­hän­gig vom Wahl­kampf: Wir müs­sen mit ei­nem brei­ten Bünd­nis ge­gen die men­schen­feind­li­che Het­ze der AfD und Pe­gi­da-Be­we­gung vor­ge­hen für ein to­le­ran­tes, welt­of­fe­nes, le­bens­freund­li­ches Ber­lin für Alle.