Zurück zur Startseite

Kleine Wahlhilfe

Was passiert mit der Erststimme

Mit Ihrer Erststimme wählen Sie die Direktkandidatin / den Direktkandidaten der Partei DIE LINKE. Berlin in Ihrem Wahlkreis. Wenn Ihre Kandidatin oder Ihr Kandidat die Mehrheit der Stimmen auf sich vereinigen kann, dann ist sie/er direkt in das Berliner Abgeordnetenhaus gewählt. Informieren Sie sich über die Kandidaten in Ihrem Wahlkreis.

Und die Zweitstimme

Mit Ihrer Zweitstimme wählen Sie die Liste der Partei DIE LINKE. Berlin. Diese Liste benennt eine Reihe von Kandidatinnen und Kandidaten, die unsere Partei in das Abgeordnetenhaus entsenden möchte, um dort die Politik von Berlin mitzugestalten. Je nachdem wieviele Stimmen die DIE LINKE bekommt, können entsprechend viele Listenkandidaten ins Parlament von Berlin einziehen. Bei der Listenplatzvergabe haben die ersten Listenplätze die beste Aussicht auf den Sprung in das Abgeordnetenhaus.

Ihre dritte Stimme ist eine Stimme für die BVV

Zu den Wahlen der Bezirksverordnetenversammlungen [BVV] treten die Parteien mit Listen an – es ist also eine Listenwahl, mit einer Stimme für eine Liste! Ergo, keine Splittingstimme.

Die Wahl der Bezirksverordnetenversammlungen erfolgt in »Verhältniswahl«, in deren Ergebnis die Parteien die Zahl von Sitzen im Verhältnis zu ihrem erreichten Stimmenanteil unter allen Listen erhalten. Es ist also anders, als bei der Wahl des Parlaments, dass aus der Kombination von Mehrheits- (Erststimme) und Verhältniswahl (Zweitstimme) hervorgeht.

Und noch etwas ist anders: Auch in Berlin gilt Wahlalter ab 16! Alle Einwohner ab einem Alter von 16 Jahren sind wahberechtigt für die Kommunalvertretung, die BVV.

Ganz einfach Briefwahl

Beantragen Sie einen Wahlschein beim Bezirkswahlamt. Entweder persönlich, per Brief, per Telegramm, per Fax, per E-Mail oder gleich online.

Und es geht noch leichter: mit der Wahlbenachrichtigungskarte, die schon bei Ihnen angekommen ist oder demnächst ankommen wird. Letzter Termin für die Beantragung von Wahlscheinen und Briefwahlunterlagen ist zwei Tage vor der Wahl, also Freitag, der 16. September 2016, um 18.00 Uhr. Nur in Ausnahmefällen ist die Beantragung noch bis 15.00 Uhr am Wahlsonntag möglich.

Die Briefwählerin oder der Briefwähler erhält mit den Unterlagen das Merkblatt mit Hinweisen über das weitere Verfahren. Und dann die Stimmzettel richtig ankreuzen: Am besten dreimal für DIE LINKE – mit der ersten Stimme die Direktkandidatin oder den Direktkandidaten im Wahlkreis, mit der zweiten Stimme die Partei im Abgeordnetenhaus und mit der dritten Stimme die Partei für die Bezirksversammlung. Die Stimmzettel in den blauen Umschlag stecken, zukleben und nicht vergessen, die Erklärung auf dem Wahlschein zu unterschreiben, beides zusammen in den roten Briefumschlag stecken. Sie brauchen nicht mal eine Briefmarke draufzukleben. Ab in den Briefkasten. So einfach geht's! Weitersagen!