Zurück zur Startseite
 

Anne Helm

Platz 19

auf der Landesliste

 

Liebe Berlinerinnen und Berliner.

In den letzten Jahren habe ich durch meine Arbeit in der BVV Neukölln gelernt: kontinuierlicher Einsatz kann sich auszahlen. So habe ich es gemeinsam mit Initiativen und Anderen geschafft, den flächendeckenden Milieuschutz in Nord-Neukölln durchzusetzen. Aber das ist nur ein kleiner Schritt auf dem Weg weg von renditenorientierter Mietenpolitik, hin zu einer Stadt in der Menschen mit unterschiedlichen Lebensmodellen lebenswerter Wohnraum zur Verfügung steht. Diesen Weg will ich weiter verfolgen.

Nur durch konsequent antirassistische Politik können wir Erfolge rechter Demagog*innen verhindern.

Zur Person

Ich wurde am 1986 in Rostock geboren und bin in Neukölln aufgewachsen, wo ich 2006 mein Abitur am Albert-Einstein-Gymnasium absolvierte. Seitdem arbeite ich als Synchronschauspielerin. Mein politisches Engagement nahm schon früh einen wichtigen Teil in meinem Leben ein. Von 2009 bis 2014 war ich Mitglied der Piratenpartei, für die ich Bundessprecherin für Asyl- und Migrationspolitik war. Seit 2011 bin ich Bezirksverordnete in Neukölln. In den letzten Jahren habe ich solidarisch Geflüchtete in Berlin begleitet, die für Selbstbestimmung und ihre Grundrechte streiten. Dabei musste ich erfahren, welcher Repression und Schikane sie ausgesetzt werden, damit sie ihr Engagement einstellen. Inzwischen habe ich auch viele der Tausenden ehrenamtlich engagierten Berlinerinnen und Berliner kennengelernt, die anstelle der strukturell überlasteten Behörden die Grundversorgung der Geflüchteten übernommen haben. Statt begleitender Unterstützung für ein selbstbestimmtes Leben zu leisten, müssen sie das Überleben der in Berlin Ankommenden sicherstellen.

Die Ursachen dieses Behördenversagens aufzuklären und die willkürlichen Repressionen zu beenden, wurden Ziele meines Engagements.