Zurück zur Startseite
Wahlprüfstein
 

Gesellschaft für Arbeit, Technik und Wirtschaft im Unterricht

GATWU

Sehr geehrte Damen und Herren der GATWU,

in der zurückliegenden Legislaturperiode wurden Fragen des Dualen Lernens an den Schulen, des Unterrichtsfaches WAT und der Berufs- und Studienvorbereitung mehrfach im Abgeordnetenhaus diskutiert, insbesondere im Zusammenhang mit dem vom Senat vorgelegten Landeskonzept Berufs- und Studienorientierung und mit der Erarbeitung des neuen, 2017/18 in Kraft tretenden Rahmenlehrplans für Berlin und Brandenburg. Wir hätten es begrüßt, wenn Sie sich schon im Verlauf der Legislaturperiode mit Ihren Anliegen und Vorschlägen an uns gewandt hätten.

1.
Sehen Sie Chancen bzw. Möglichkeiten für Ihre Partei, dass an den betreffenden, allgemeinbildenden Schulen Berlins nach der Wahl Werkstattleiter in ausreichender Zahl eingesetzt werden können? Diese Werkstattleiter haben z.B. die Aufgabe, für die Wartung der hochwertigen Maschinen in den Schulwerkstätten zu sorgen, notwendige Vorrichtungen zu bauen und Arbeitsgruppen zu leiten. Bisher sind leider nur etwa 40 Prozent der integrierten Sekundarschulen (ISS) mit Werkstattleitern ausgestattet.

DIE LINKE. Berlin wird sich auch in der nächsten Legislaturperiode für eine Verbesserung der Personalausstattung der Schulen einsetzen. Wir wollen nicht nur eine verlässliche personelle Grundausstattung aller Schulen erreichen, sondern auch mit den an der Schule Beteiligten über eine sinnvolle und notwendige multiprofessionelle Zusammensetzung der Teams mit pädagogischen und nichtpädagogischen Fachkräften, die an einer Schule tätig sind, diskutieren sowie über die Möglichkeiten, solche multiprofessionellen Teams an den Schulen zu etablieren. Dabei werden dann auch die Werkstattleiter*innen eine Rolle spielen.

2.
Ein hochwertiger WAT Unterricht, so wie ihn der Lehrplan vorsieht kann bestens u.a. durch Werkstattarbeit (z.B. in Lehrküchen, Elektro-/Elektronik-, Holz-, Metall, Kunststoff-, Textilwerkstätten) vorgehalten werden. Sehen Sie Möglichkeiten, allen entsprechenden Schulen Berlins die notwendigen Teilungsstunden dafür bereitzustellen?

Eine Erhöhung der verfügbaren Teilungsstunden an den Schulen ist für eine bessere individuelle Förderung und Unterstützung aller Schülerinnen und Schüler notwendig. DIE LINKE. Berlin wird sich für die Bereitstellung der dafür erforderlichen finanziellen und personellen Ressourcen einsetzen, was angesichts des mit den wachsenden Schülerzahlen auch wachsenden Personal- und Raumbedarfs keine leicht zu stemmende Aufgabe ist. Die Verwendung der zugemessenen Teilungsstunden liegt in der Entscheidungskompetenz der jeweiligen Schule.

Zur Ergänzung verweisen wir noch auf folgende Materialien:

  • Anfrage 17/15157 Mangelfach WAT und der Rahmenlehrplan
  • Anfrage 17/12920 WAT und Duales Lernen gesichert?
  • Wortprotokoll der Anhörung im Ausschuss für Bildung, Jugend und Familie zum Landeskonzept Berufs- und Studienorientierung