Zurück zur Startseite
 

Evrim Sommmer

 

DIE LINKE, Listenplatz 5

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Rassismus ist ein Gift, das unsere Gesellschaft spaltet. Menschen mit Migrationsbiografie erfahren in unserem Land immer wieder Rassismus: sei es in der Bildung, auf dem Arbeits- und Wohnungsmarkt, bei den Behörden oder gar in Form von Hetze und Gewalt. In Deutschland hat die Zahl rassistisch motivierter Gewalttaten einen traurigen Rekordwert erreicht.

Ich trete für eine Gesellschaft ein, in der ein friedliches, solidarisches und von Gleichwertigkeit geprägtes Zusammenleben der Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion gewährleistet wird. Ich vertrete eine Null-Toleranz-Politik gegen Rassismus und Diskriminierung. Dafür brauchen wir eine starke LINKE im Bundestag!

Zu meiner Person

Ich bin 1971 in der Ost-Türkei geboren. 1980 gelang meiner Familie die Flucht vor Krieg und Terror aus der Türkei nach Deutschland. Sie rettete meiner Familie und mir das Leben. So dankbar ich dafür bin, dass ich in Berlin ein neues Zuhause finden konnte, so sehr weiß ich auch, wie schwierig es ist, in einem fremden Land aufzuwachsen. Deshalb ist es mir seither eine besondere Verpflichtung, mich gegen Rassismus und für Frieden einzusetzen.

Ich bin Historikerin und Übersetzerin. Bis 2001 arbeitete ich als staatlich geprüfte Dolmetscherin und Gutachterin im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Ich studierte berufsbegleitend an der Humboldt-Universität zu Berlin und machte 2016 meinen Abschluss (B.A.) in Geschichtswissenschaften und Geschlechterstudien.

Von 1999 bis 2016 war ich Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses, des dortigen Präsidiums und des Wirtschaftsausschusses. 2016 kandierte ich für das Bezirksbürgermeisteramt im Bezirk Berlin-Lichtenberg. Seit Februar 2017 arbeite ich als wissenschaftliche Referentin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag für die Enquete-Kommission Rassismus und Diskriminierung.