Zurück zur Startseite
23. Mai 2014Martina Michels

Auf dem Alex

WahlkampfabschlusskundgebungWahlkampfabschlusskundgebungWahlkampfabschlusskundgebungWahlkampfabschlusskundgebungWahlkampfabschlusskundgebungWahlkampfabschlusskundgebung

Mit voller Kraft in den 48-Stunden-Wahlkampf

Das Tempelhofer Feld soll den Bürgerinnen und Bürgern gehören, nicht irgendwelchen Grundstücksspekulanten! Gregor Gysi und Martina Michels, Lokalmatadorin der EP-KandidatInnen, ließen gleich zu Anfang keinen Zweifel aufkommen, wofür DIE LINKE beim Volksentscheid zum Tempelhofer Feld steht was sie den Berlinerinnen und Berlinern empfiehlt: JA zu 100% Tempelhof, NEIN zum Gesetzentwurf des Abgeordnetenhauses.

Die vielen Zuschauerinnen und Zuschauer unterstützten sie mit lautstarkem Beifall. Die SpitzenkandidatInnen Gabi Zimmer und Thomas Händel machten unterdessen klar, wozu es DIE LINKE im Europaparlament braucht: sie ist die Stimme für gute Arbeit, gegen Armut, gegen soziale Ausgrenzung, für mehr Demokratie, für eine humane Flüchtlingspolitik, gegen Steuerdumping und gegen den Krieg.

»Krieg löst keine Probleme der Menschheit, er schafft nur neue«, ruft Gregor Gysi aus und plädiert auch in der Ukraine-Krise leidenschaftlich für Deeskalation, Deeskalation, Deeskalation. Schon zuvor hatte Parteichef Bernd Riexinger deutlich gemacht, dass es eine starke LINKE braucht, um endlich der kriegstreibenden Rüstungsindustrie und ihren Exporten das Handwerk zu legen.

Es gab viele und vor allem gute Argumente bei der Abschlusskundgebung der LINKEN in diesem Europawahlkampf. Nun gilt es noch 46,5 Stunden für ein gutes Ergebnis zu kämpfen. Unsere beiden ModeratorInnen Paola Giaculli und Martin Schirdewan gaben den zahlreichen Wahlkämpferinnen und -kämpfern auf dem Platz denn auch noch mal einen kräftigen Motivationsschub. Am Sonnntag ab 17 Uhr feiern wir vor dem Karl-Liebknecht-Haus.