Zurück zur Startseite

Thema: Gesundheit

  • Die Koalition will die Gesundheitsversorgung, und damit auch die Präsenz von Ärzten, in der ganzen Stadt verbessern. Niemand soll eine schlechtere Gesundheitsversorgung bekommen, nur weil in seinem Stadtteil weniger Ärzte ansässig sind.
  • Es soll eine Trendwende in der Krankenhausfinanzierung geben, so dass die Krankenhäuser notwendige Investitionen nicht mehr auf Kosten der Personal- und Versorgungssituation kofinanzieren müssen.
  • Bei größeren Neubauvorhaben soll ein Teil der Wohnungen für Menschen in Betreuungssituationen bereitgestellt werden.
  • Die Koalition betrachtet Drogenpolitik vor allem unter dem Aspekt von Gesundheit. Sie wird Maßnahmen zur Verminderung von Begleitrisiken (harm reduction) stärken. Dazu gehören u.a. aufsuchende Sozialarbeit in Partysettings, die Weiterentwicklung von Drogenkonsumräumen und das so genannte »drug checking«
  • Die Koalition wird den Zugang benachteiligter Menschen zur Gesundheitsversorgung verbessern (z.B. Menschen mit Behinderung, alte und hochaltrige Menschen und Geflüchtete)
  • Alle Kinder sollen die notwendigen Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen erhalten können
  • Die Koalition will die gesundheitliche Versorgung von Menschen ohne Krankenversicherungsnachweis sichern (u.a. durch die Einführung eines anonymen Krankenscheins)
  • Berlin braucht eine neue HIV-Prävention, die zusammen mit den Communities entwickelt wird und der Diskriminierung von Menschen mit HIV entgegentritt.
  • Die Ausbildung in der Altenpflege bleibt dauerhaft kostenfrei und die Koalition strebt durchlässige Ausbildungen von der Hilfskraft bis zum akademischen Grad an.
  • Die Koalition wird sich im Bundesrat für eine solidarische Bürgerversicherung für alle einsetzen.