Zurück zur Startseite
29. September 2017LAG Kultur

Protokoll

Tagesordnungspunkt 1: Ergebnisse der Bundestagswahl 2017

Bisherige Kultur- und Medienpolitische Sprecher*innen Sigrid Hupach und Harald Petzold nicht mehr Mitglieder des Bundestags. Mitte Oktober Klausur der neuen Fraktion mit der Neuverteilung der Zuständigkeiten. Ausschusszuschnitte stehen noch nicht fest. Initiative des Kulturrats: Zugriff der AfD auf Kulturausschuss-Vorsitz soll verhindert werden.
 

Tagesordnungspunkt 2: Arbeits- und Terminplanung

Folgende Inhalte stehen auf der Themenliste bzw. werden vorgeschlagen:

  • Bibliotheken
  • Stadtentwicklung & Kulturelle Räume: Verdrängung
    - Ateliervernichtung – Verlust von Proberäumen für Musiker*innen – Alte Münze, Haus der Statistik
    - Soziokulturelle Zentren & Soziokultur Mögliche Partner*innen, die hinzugeladen werden können: Atelierbeauftragter M. Schwegmann, AK Räume (Imke fragt an)
  • Inklusion (in weitesten Sinn) – u.a. Zugang zu Kultur
  • Soziale Lage von Künstler*innen und Kreativen – Geschlechtergerechtigkeit: Mögliche Partner*innen, die hinzugeladen werden können: Alexandra Manske (Konstanze fragt an(?)), VBK
  • Kommunale Galerien
  • Kunst im Öffentlichen Raum - Kunst am Bau

Termine nächste LAG-Sitzungen:
• 13.10.2017 15.00 – 17.00 Uhr, Ort: KL-Haus
• 03.11.2017 15.00 – 17-00 Ihr, Ort: Schiller Bibliothek Wedding
• 01.12.2017 15.00 – 17.00 Uhr

Es wird verabredet, dass die Beratung über das Thema Bibliotheken in der Schiller-Bibliothek am Leopoldplatz stattfinden soll. Christiane Hoff wird sich um eine Führung und die Nutzung des Konferenzsaales bemühen (für die ersten der genannten Termine).

Matthias Zarbock wird ein Papier zum Thema mit Option für die Entwicklung eines Thesenpapiers (zur Veröffentlichung & / für den LPT am 25. November 2017) entwerfen und mit Christiane zur Vorlage der Beratung der LAG entwickeln.

Juliane Witt wird Planwerke aus dem Jahr 2016 per Mail zur Verfügung stellen.

Das große Thema Stadtentwicklung & Kultur wird bei den beiden anderen nächsten Sitzungsterminen (also 13.10./3.11. und 1.12.) behandelt. Dazu sind u.a. Philipp, Siegfried und Volker bereit, Verantwortung für die Gestaltung der Beratung zu übernehmen.
 

Tagesordnungspunkt 3: Sonstiges

Regina Kittler berichtet von der Besetzung der Volksbühne und gibt einen Überblick über die aktuelle Situation nach der Räumung. Mitglieder der LAG bedauern, dass es nicht gelang, den sichtbar gewordenen Willen der Gestaltung und Mitwirkung in der Kultur- und Stadtpolitik an einem selbstverwalteten Ort zu realisieren (Slogan: „Die Stadt gehört uns!“). Zugleich wird über die Methode der Besetzung einer Kultureinrichtung gestritten.
 

Tagesordnungspunkt 4: Haushalt Berlin 2018/19

Wird vertagt auf die kommende Sitzung am 13.10.2017; Bitte an Regina, der LAG dazu Material zu zuschicken, vorab per Mail.