Zurück zur Startseite

14. April 2015

DIE LINKE. Berlin unterstützt den Kampf für mehr Personal an Krankenhäusern

LV-Beschluss 5-029/15

Dass in Berliner Krankenhäusern (und bundesweit) massiver Pflegenotstand herrscht, ist mittlerweile bis in alle Medien vorgedrungen. Die davon Betroffenen, ob Beschäftigte, Patient*innen oder Angehörige, erleben dies jeden Tag: überlastete Pflegekräfte, eine angespannte Arbeitsatmosphäre, erschwerte Teamarbeit und eine ansteigende Quote krankheitsbedingter Ausfälle wegen unhaltbarer Arbeitsbedingungen. Mit dem aktuellen Personalmangel in vielen Bereichen verschlechtern sich auch die ärztlichen Arbeitsbedingungen – vor allem aber ist eine qualitativ gute medizinische und pflegerische Versorgung der Patientinnen und Patienten nicht zu gewährleisten. Nach Erhebungen von ver.di fehlen bundesweit 162.000 Vollzeitstellen, davon 70.000 in der Pflege. An der Charité Berlin kämpfen die Beschäftigten seit geraumer Zeit gegen diesen Zustand und fordern mehr Personal, was gesetzlich und auch im Tarifvertrag festgeschrieben werden soll. Die Beschäftigten der Charité bereiten sich derzeit auf einen größeren Warnstreik Ende April 2015 vor. DIE LINKE Berlin unterstützt ihren Streik und die Forderung nach mehr Personal auf tariflichem, wie auf gesetzlichem Weg und informiert mobilisierend zu den bevorstehenden Aktivitäten.

Beschlussfassung: einstimmig