Zurück zur Startseite
 

Manuel Lambers

Direkt in Spandau/Charlottenburg-Nord

Wahlkreis 78

 

DIE LINKE, Listenplatz 12

Sie sind aufgefordert den neuen Bundestag zu wählen!

Bitte bedenken Sie, dass ...

  • Kriegseinsätze großes Leid und Flüchtlingsströme auslösen
  • industrielle Interessen das Klima, die Umwelt und unsere Gesundheit schädigen
  • die Vermögen der Oberschicht steigen und ihre Lobbyisten unsere Gesetze schreiben
  • es immer mehr Menschen gibt, die von ihrem Lohn ihre Miete nicht mehr bezahlen können,
  • Rentner Flaschen sammeln und Kinder hungern müssen.

»Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier« (Mahatma Gandhi)

Wählen Sie DIE LINKE und mich mit Ihren beiden Stimmen!

Zu meiner Person

Geboren 1993 und aufgewachsen als Kind einer Arbeiterfamilie in Berlin-Spandau besuche ich derzeit die gymnasiale Oberstufe, wo ich mein Abitur nachhole.

Da ich gerade von Hartz IV leben muss, ist mir die soziale Gerechtigkeit ein besonders wichtiges Anliegen, denn trotz meiner Jugend habe ich jahrelang die bittere Erfahrung miserabel bezahlter, prekärer Beschäftigungen machen müssen. Ich teilte Zeitungen aus, arbeitete einige Zeit im Service bei Veranstaltungen und danach zweieinhalb Jahre lang als Küchenhilfe in einer Großküche am Fließband.

Mir ist jedoch bewusst, dass ich noch Perspektiven habe, die vielen anderen verwehrt bleiben. Ich befasste mich schon als Jugendlicher intensiv mit Politik und trat 2014 in die Partei DIE LINKE ein. Bis zum Jahr 2016 gehörte ich dem Vorstand des Bezirksverbands Spandau an und gestaltete, ebenso wie als Delegierter für den Landesparteitag, die Bezirks- und Landespolitik mit. Dieses Jahr wurde ich mit großer Mehrheit zum Kandidaten für den Bundestagswahlkreis Spandau-Charlottenburg Nord gewählt, weil ich mich aktiv für eine sozial gerechte und friedliche Politik einsetze, die den Menschen – und nicht den Profit – in den Mittelpunkt stellt.